VIAF GNDTEI

Hermann Buchholz

URI: https://gams.uni-graz.at/o:hsa.persons#P.1224
Korrespondenz anzeigen
Suchen

Zitiervorschlag: Hausmann, Frank-Rutger (2022): Hermann Buchholz. In Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.person.1224, abgerufen am 27. 01. 2023.


Einleitung

Die Korrespondenz zwischen Hermann Buchholtz und Hugo Schuchardt wurde von Frank-Rutger Hausmann bearbeitet, kommentiert und eingeleitet.

Bedeutung

Buchholz (1837-?), über den nur wenige Informationen gefunden wurden, war im Sommersemester 1875 Dozent für Italienisch an der „Berliner Akademie für moderne Philologie“ (Friedenau). Auch in den 1880er Jahren erteilte er sprachpraktischen Italienischunterricht und führte eine lectura Dantis durch. Vermutlich ist er mit dem Hermann Buchholz identisch, der 1877 eine Schrift mit dem Titel Priscae Latinitatis originvm, Berolini: F. Duemmler) veröffentlichte, möglicherweise seine Dissertation. – Da es zu diesem Zeitpunkt mehrere wissenschaftlich tätigen Personen gleichen Namens gibt, ist eine genaue Identifikation nicht möglich. – Es gibt nur einen Brief von Buchholtz, wobei die Identität der Beziehung zu Schuchardt nicht klar ist.

Bibliographie

Eigene Recherchen

Herkunft der Digitalisate

Für die von Hugo Schuchardt an Hermann Buchholz verschickten Briefe gilt:

Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen

Die von Hermann Buchholz an Hugo Schuchardt verschickten Briefe befinden sich in:

Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen