TEI

Charles Bridel

URI: https://gams.uni-graz.at/o:hsa.persons#P.1198
Korrespondenz anzeigen
Suchen

Zitiervorschlag: Hausmann, Frank-Rutger (2021): Charles Bridel. In Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.person.1198, abgerufen am 27. 01. 2023.


Einleitung

Die Korrespondenz zwischen Charles Bridel und Hugo Schuchardt wurde von Frank-Rutger Hausmann bearbeitet, kommentiert und eingeleitet.

Bedeutung

Dieser Bridel (1791-1870) war, wenn die Identifikation stimmt, der Sohn von Pierre Jean Bridel (1764-1853) und Henriette Marguerite de Choudens (1785-1856). Er war von Beruf Tuchhändler (commerçant-drapier) in Genf, wo ein Zweig der Familie 1791 das Bürgerrecht erworben hatte, und fungierte seit 1832 als membre du Grand Conseil. Sein einziger erhaltener Brief an Schuchardt klingt nach einer näheren Bekanntschaft, für die jedoch keine weiteren Zeugnisse gefunden wurden. Schuchardt könnte diesen Bridel während seines Genf-Aufenthalts im Herbst 1867 persönlich kennengelernt haben. Welcher Verwandtschaftsgrad zwischen beiden bestand, konnte nicht festgestellt werden.

Aus Bridels Feder ist erhalten ein Discours prononcé au Conseil représentatif de Genève le 19 février 1827.

Herkunft der Digitalisate

Für die von Hugo Schuchardt an Charles Bridel verschickten Briefe gilt:

Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen

Die von Charles Bridel an Hugo Schuchardt verschickten Briefe befinden sich in:

Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen