VIAF GNDTEI

Bertrand Auerbach

URI: https://gams.uni-graz.at/o:hsa.persons#P.1059
Korrespondenz anzeigen
Suchen

Zitiervorschlag: Hausmann, Frank-Rutger (2022): Bertrand Auerbach. In Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.person.1059, abgerufen am 27. 01. 2023.


Einleitung

Die Korrespondenz zwischen Bertrand Auerbach und Hugo Schuchardt wurde von Frank-Rutger Hausmann bearbeitet, kommentiert und eingeleitet.

Bedeutung

Auerbach (1856-1942) wurde am 2. September 1856 als Sohn von Sigismond A. und Julie Borach in Paris geboren. Sein Vater war vermutlich deutscher Herkunft und betrieb zeitweise eine Lithographieanstalt in der rue Neuve-Saint Denis. Der Sohn besuchte die École Normale Supérieure in der Rue d’Ulm. Er unterrichtete zunächst Geographie und Geschichte an Gymnasien und verfasste nebenher eine Thèse (La Diplomatie française à la cour de Saxe, 1887). Danach war er Maître de conférences à la Faculté des Lettres in Nancy. Im Januar 1893 wurde er zu einem der ersten Geographie-Professoren in Frankreich ernannt. Drei Jahrzehnte lang gehörte er als Aktiver zur Gruppe der Annales de Géographie. Mehrere seiner Arbeiten betrafen Österreich-Ungarn. - Liest man den einzig erhaltenen Brief, den er an Schuchardt richtet, ist man erstaunt, daß ihr Kontakt offenbar ephemer blieb.

Bibliographie

https://en.wikipedia.org/wiki/Bertrand_Auerbach

Numa Broc, „Bertrand Auerbach (1856-1942), un pionnier de la géographie en Lorraine, vie et carrière“, Revue géographique de l'Est, 1974, 3-4, 411-415

Herkunft der Digitalisate

Für die von Hugo Schuchardt an Bertrand Auerbach verschickten Briefe gilt:

Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen

Die von Bertrand Auerbach an Hugo Schuchardt verschickten Briefe befinden sich in:

Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen