VIAF GNDTEI

Hermann Ammann

URI: https://gams.uni-graz.at/o:hsa.persons#P.1032
Korrespondenz anzeigen
Suchen

Zitiervorschlag: Hausmann, Frank-Rutger (2022): Hermann Ammann. In Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.person.1032, abgerufen am 27. 01. 2023.


Einleitung

Die Korrespondenz zwischen Hermann Ammann und Hugo Schuchardt wurde von Frank-Rutger Hausmann bearbeitet, kommentiert und eingeleitet.

Bedeutung

Ammann (1885-1956) stammte aus Bruchsal i. B. und studierte Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft in Freiburg i. Br. Sein wichtigster Lehrer und Doktorvater war Rudolf Thurneysen (1857-1940). In Freiburg wurde Ammann 1920 auch habilitiert, 1926 zum a. o. Professor ernannt. Im Jahr 1928 nahm er einen Ruf nach Innsbruck an, wo er bis zur Emeritierung blieb. Sein wichtigstes Werk ist die Monografie Die menschliche Rede (2 Bände, Lahr 1925-1928; Nachdruck Darmstadt 1974).

Bibliographie

Hermann Ammann, Nachgelassene Schriften zur vergleichenden und allgemeinen Sprachwissenschaft. Für den Druck vorbereitet von Fritz Gschnitzer, Innsbruck 1961

Sprachwissenschaft in Innsbruck: Arbeiten von Mitgliedern u. Freunden d. Inst. für Sprachwiss. d. Univ. Innsbruck aus Anlaß d. fünfzigjährigen Bestehens d. Inst. im Jahre 1978 u. zum Gedenken an d. 25. Wiederkehr d. Todestages von Hermann Ammann am 12. Sept. 1981. Hrsg. von Wolfgang Meid, Hermann Ölberg u. Hans Schmeja, Innsbruck 1982 (Innsbrucker Beiträge zur Kulturwissenschaft, Sonderheft 50).

Herkunft der Digitalisate

Für die von Hugo Schuchardt an Hermann Ammann verschickten Briefe gilt:

Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen

Die von Hermann Ammann an Hugo Schuchardt verschickten Briefe befinden sich in:

Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen