Theodor Gartner an Hugo Schuchardt (133-3480)

von Theodor Gartner

an Hugo Schuchardt

Innsbruck

18. 11. 1907

language Deutsch

Schlagwörter: Zeitschrift für romanische Philologie Hadwiger, Johann Pellis, Ugo

Zitiervorschlag: Theodor Gartner an Hugo Schuchardt (133-3480). Innsbruck, 18. 11. 1907. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2018). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.9590, abgerufen am 21. 02. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.9590.


|1|

Verehrter Freund!

Wir sehen wieder, wie das Böse stets fortzeugend Böses muß gebären:1 man fehlt hüben u. drüben, oben u. unten. So war es auch im November 1904. Ich sollte jetzt Dekan sein; aber weil ich in die schärfere Tonart der Mehrheit nicht einstimmen kann, habe ich mich gedrückt. Übrigens sprach ich mit dem philos. Dekan, als er auf dem Wege zu jener Studentenversammlung war: er |2| war mit mir einig u. überzeugt, daß gar kein Grund zu jener „Stellungnahme“ vorhanden ist. Daß er in der Versammlung nicht wenigstens gegen die Form Einspruch erhoben hat, dürfte sich daraus erklären, daß er lieber jede Debatte meiden wollte. Die Versammlung dauerte kaum eine Stunde u. wird kaum einen Erfolg haben. Freilich jedenfalls den, daß ein paar Füchse ein schlechtes Vorbild bekommen haben.

Ihr Brief freut mich besonders deswegen, weil ich fürchtete, daß es |3| Ihnen nicht gut gehe. Ich habe Sie nämlich vor 14 Tagen um Nachricht über Ihr Befinden gebeten, und zwar auch im Namen der Romanisten Dr. Joh. Hadwiger (den Sie gesehen haben),2 Jos. Huber (dem Sie vielleicht in Gröbers Z. begegnet sind)3 und Hugo Pellis (der in den Nuove Pagine von Görz gut etymologisiert).4 Der Brief ist offenbar verloren gegangen, wie noch ein zweiter, der nach Cilli gehen sollte.

Nehmen Sie unsre wiederholten Grüße und Wünsche freundlich auf!

Ihr treuer
Gartner


1 Schiller, Wallenstein: „Das eben ist der Fluch der bösen Tat, Daß Sie, fortzeugend, immer Böses muß gebären“.

2 Vgl. Brief 03475.

3 Joseph Huber (1884-1960), Romanist, 1908 Promotion in Innsbruck, 1939-45 o. Prof. Wien.

4 Hugo [Ugo] Pellis (1882-1943), Schüler Gartners in Innsbruck, Gymnasiallehrer für Deutsch in Capodistria und Triest, Oberbergkommissär, später Mitarbeit am Italienischen Sprachatlas; vgl ÖBL 1815-1950 7, 400-401.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 3480)