Theodor Gartner an Hugo Schuchardt (128-3475)

von Theodor Gartner

an Hugo Schuchardt

Innsbruck

28. 08. 1905

language Deutsch

Zitiervorschlag: Theodor Gartner an Hugo Schuchardt (128-3475). Innsbruck, 28. 08. 1905. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2018). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.9585, abgerufen am 26. 02. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.9585.


|1|

Verehrter Freund!

Vielleicht sage ich Ihnen etwas Neues, wenn ich Ihnen die zwei Ausdrücke für Schaukel mitteile, die ich eben in Staub u. Toblers Schweizer Idiotikon1 finde: Gîge und Gîgampf. Gîge ist von selbst klar, zu Gîgampf gibt es ein Verb gîgampfen = gampfen schaukeln. – Hadwiger hat gestern seinen zweiten Doktorhut erworben.2 – Der Ladinerfreund3 droht stecken zu bleiben: die Bauern machen für neue Auslagen nicht gern den Beutel offen. Interessant ist auch die Erfahrung, daß die Leute von den zweisprachigen Artikeln lieber die deutsche Seite lesen und daß der Klerus dem Blatt feind ist.

Mit herzlichem Gruß

Ihr

Gartner

|2|

1 Schweizerisches Idiotikon. Wörterbuch der schweizerdeutschen Sprache. Begonnen von Friedrich Staub und Ludwig Tobler und fortgesetzt unter der Leitung von Albert Bachmann, Otto Gröger, Hans Wanner, Peter Dalcher, Peter Ott und Hans-Peter Schifferle. Bände I-XVI: Huber, Frauenfeld 1881-2012, Band XVII: Schwabe, Basel 2015 ff., hier 2, 148: 150; 318.

2 Johann Hadwiger, Das haupttonige a im Mallorkinischen und Die Konsonanten vor auslaut -s im Katalanischen. Hadwiger hatte zunächst den Dr. iur. erworben und wurde dann mit diesen beiden Aufsätzen 1905 in Innsbruck promoviert (Elise Richter, Kritischer Jahresbericht XII, Erlangen 1913, IV 49). Hadwiger ging später in den Wiener Schuldienst und begann 1913/14 eine Ausbildung als Bibliothekar an der Wiener Universitätsbibliothek. Zu seinem traurigen Ende vgl. Brief 03526.

3 Der Ladinerfreund (L’amik di Ladins), 1905 in Innsbruck begründete Zeitung für die Ladiner Tirols.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 3475)