Gustav Ludwig Weigand an Hugo Schuchardt (16-12714)

von Gustav Ludwig Weigand

an Hugo Schuchardt

Leipzig

08. 02. 1912

language Deutsch

Schlagwörter: Graz Triest Leipzig Bachinger, Karl (1973)

Zitiervorschlag: Gustav Ludwig Weigand an Hugo Schuchardt (16-12714). Leipzig, 08. 02. 1912. Hrsg. von Luca Melchior (2022). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.9428, abgerufen am 01. 10. 2023. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.9428.


|1|

Leipzig, 8. Febr. 1912.

Hochverehrter Herr College!

Durch einen Zufall erfahre ich daß Sie vergangenen Montag Ihren 70. Geburtstag gefeiert haben. So nehmen Sie denn noch nachträglich meine herzlichsten Glückwünsche entgegen. Mögen Sie noch viele Jahre in geistiger und körperlicher Frische wie seither uns Romanisten durch Ihre glänzenden Arbeiten erfreuen, und uns Jüngern ein |2| leuchtendes Vorbild sein.

Gar zu gerne würde ich persönlich bei Ihnen in Gratz vorsprechen, seit Herkulesbad (1895) hatte ich nicht mehr das Vergnügen Sie zu sehen. Aber bei meiner Reise nach Triest am 28. Febr. werde ich die jetzt so sehr günstige Verbindung mit der Tauernbahn benutzen.1 Am 1. März bringt mich der Dampfer nach Durazzo und dann ins Innere von Albanien, um zunächst in Elbassan Stücke zu der jetzt fertig gestellten albanen- |3| Grammatik zu schreiben, dann werde ich besonders Dibra besuchen um die dortigen noch unbekannten gegischen Dialekte kennen zu lernen. Ende Mai gedenke ich wieder in Leipzig zu sein.

Mit den besten Grüßen

Ihr

ganz ergebener

G. Weigand.


1 Der Bau der Tauerbahn erfolgte zwischen 1901 und 1909 und war Teil eines umfassenderen Entwicklungsplans im Bereich der Eisenbahn, dessen Umsetzung unter Ministerpräsident Koerber (1900-1904) begann (vgl. Bachinger 1973: 298).

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 12714)