Hugo Schuchardt an Ernst Kuhn (18-HSEK10)

von Hugo Schuchardt

an Ernst Kuhn

Halle

11. 10. 1875

language Deutsch

Schlagwörter: language Deutsch Italien Wales Wolf, Michaela (1993)

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Ernst Kuhn (18-HSEK10). Halle, 11. 10. 1875. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2019). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.9240, abgerufen am 26. 09. 2023. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.9240.


|1|

Halle 11.10.75.

Lieber Freund!

Seien Sie doch so gut und schicken mir diese genaue Orthographie des Mannes Karl Meyer (Kymresagen)1 mit Titel und Adresse auf; ich will ihm einiges zusenden.

Wie in Italien, so habe ich mich nun auch in Wales ganz verwelscht 2und fällt mir, wie Sie aus diesem Brief sehen können, nach 7 Monaten3 keltischer Conversation, das Deutsche etwas schwer. Ich erfreue mich jenseits des Landes einer |2| an Berühmtheit gränzenden Popularität, bin auch dort friedlich unter die Barden aufgenommen worden und habe Aussicht einmal Oberdruide zu werden. Der Prophet gilt nichts in seinem Vaterland.

Wären Sie nach Ceylon gegangen, so wären Sie vielleicht jetzt auch Brahmane.

Mit besten Grüßen

Ihr

Hugo Schuchardt


1 Friedrich Karl Meyer (1805-1884), wohnhaft in Berlin-Babelsberg, Germanist und Keltist; Titel der Schrift nicht identifiziert. Vermutlich ist gemeint Die noch lebenden keltischen Völkerschaften, Sprachen und Litteraturen in ihrer Geschichte und Bedeutung ; Vortrag, gehalten im wissenschaftlichen Verein am 31. Januar 1863, Berlin: Hertz, 1863 . Vgl. HSA 07185-07186 („ Kymrisch“)

2 Gemeint ist sein Wales-Aufenthalt.

3 Wolf, Nachlaß, 631 datiert den Wales-Aufenthalt auf August bis Oktober 1875; er muss demnach wesentlich länger gedauert haben (März-Oktober, unter Freistellung Schuchardts im Sommersemester 1875?).

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen (Sig. HSEK10)