Adolf Schulten an Hugo Schuchardt (22-10421)

von Adolf Schulten

an Hugo Schuchardt

Erlangen

11. 02. 1927

language Deutsch

Zitiervorschlag: Adolf Schulten an Hugo Schuchardt (22-10421). Erlangen, 11. 02. 1927. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2021). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.8340, abgerufen am 27. 09. 2023. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.8340.


|1|

[Postkarte,
ERLANGEN;
11.2.27]

|2|

verehrter herr kollege,

ich bin zum blei von Alcoy zurückgekehrt, das man ja, da die schrift sicher ionisch, lesen kann.1 Es ist das erste mal, dass wir eine längere iberische schrift lesen können & man sieht nun, dass Hübners transskriptionen der früheren Texte2 doch zu viel konsonanten angenommen haben. Wäre es nun nicht an der Zeit, einmal das Berberische zu vergleichen? Da doch die Iberer afrikanischer herkunft sind. Bitte, nennen Sie mir doch das beste Werk über berberisch.

möchte diese karte Sie trotz der hohen jahre bei guter gesundheit treffen, möchte ich noch oft mir bei ihnen rat holen können.

m. h. Gruß
Schulten


1 Schuchardt hatte diesbezüglich eine ganz andere Meinung vertreten als Schulten, vgl. Schuchardt, „Die iberische Inschrift von Alcoy“, Sitzungsberichte der Preussischen Akademie der Wissenschaften 1922, 83-86. Darin heißt es gleich zu Anfang: „In einem großen Teil des Umfangs, in dem man bisher von den Iberern geredet hat, ersetzt man sie nun durch die Ligurer. Mit größtem Nachdruck ist dies von A. SCHULTEN geschehen in dem letzten Bande seines prächtigen Werkes über Numantia (1914). Seinen sachlichen Darlegungen entgegenzutreten liegt meinem Wollen und Können fern; die Ergebnisse seiner Sprachvergleichung halte ich im Positiven wie im Negativen für verfehlt“ [Es folgen in der Fußnote Literaturangaben]. Schuchardts Tod (21.4.1927) hat wohl eine erneute Auseinandersetzung verhindert.

2 Aemilius Hübner (ed.), Monumenta linguae ibericae adiecta est tabula geographica, Berolini: Reimer, 1892.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 10421)