Anton Schönbach an Hugo Schuchardt (16-10161)

von Anton Schönbach

an Hugo Schuchardt

Graz

18. 01. 1899

language Deutsch

Zitiervorschlag: Anton Schönbach an Hugo Schuchardt (16-10161). Graz, 18. 01. 1899. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2020). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.8302, abgerufen am 26. 02. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.8302.


|1|

[Correspondenz-Karte
GRAZ 1, 18.1.99]

|2|

Lfr.,

ich lese soeben mit lebhaftestem interesse Deine schöne abhandlung über sapidus1 etc. dort sagst Du s. 69 anm.: „es müßte zb. klar gemacht werden – gelangen kann“. ein gutes beispiel dafür wäre mhd. zœhe, das insbesondere „geschmeidig“ bedeutet, sodaß das neuhd. Wort „zäh“ den widerstand gegen biegungs-, druck-, brechversuche ausspricht.

mit

herzlichem gruß
Schönbach

17.1.99


1 Schuchardt, „Romanische Etymologieen II“, Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften. Wien 141, 1899, 1-12.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 10161)