August Sauer an Hugo Schuchardt (05-09952)

von August Sauer

an Hugo Schuchardt

Triest

21. 09. 1892

language Deutsch

Zitiervorschlag: August Sauer an Hugo Schuchardt (05-09952). Triest, 21. 09. 1892. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2020). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.8269, abgerufen am 04. 03. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.8269.


|1|

Triest, 21.9.92

Lieber Freund!

Dein liebenswürdiger Brief, der uns in Venedig erreichte,1 hat das Geheimnis der Serviettenbänder,2 dem wir lange nachgegrübelt hatten, in der schönsten Weise entschleiert. Wir waren von dem Geschenk entzückt, schon beim Empfang, als wir den Spender noch nicht kannten; es freut uns jetzt doppelt, da es von Dir kommt. Meine Frau vereinigt sich mit mir, um Dir herzlich für Deine Gabe zu danken; da wir uns in Graz vielleicht länger aufhalten,

|2|

wäre es nicht unmöglich, daß wir unsern Dank mündlich wiederholen könnten. Verzeih das formlose dieses Briefes; es ist das Zeichen des höchsten Glückes, daß man selbst das nicht mehr kann, was einem zur zweiten Natur geworden zu sein scheint.

In alter Treue

mit herzlichen Grüßen von mir und meiner Frau

Dein

Sauer


1 Ein „klassisches“ Ziel früherer Hochzeitsreisen!

2 Schuchardts Hochzeitsgeschenk. Serviettenbänder waren eine Alternative zur herkömmlichen Tischkarte.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 09952)