Adolf Bauer an Hugo Schuchardt (13-00624)

von Adolf Bauer

an Hugo Schuchardt

Schärding

20. 08. 1914

language Deutsch

Zitiervorschlag: Adolf Bauer an Hugo Schuchardt (13-00624). Schärding, 20. 08. 1914. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2020). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.8176, abgerufen am 29. 01. 2023.


|1|

[Postkarte, SCHÄRDING-STEINACH, 20.VIII.14]

Mitterndorf, 20. August 14.1

L. Fr.

Besten Dank von uns allen für Deine Karte vom 16. die wir gestern Nachm. bekamen. Inzwischen haben wir nach einer großen Pause von fast 14 Tagen, die durch Gewaltmärsche bei schlechtem Wetter veranlaßt war, vorgestern und gestern zwei Bfe von Willi erhalten, die uns von sei-

|2|

ner Ernennung zum Oberleutnant, seinem völligen Wohlbefinden und seinem vorläufigen Aufenthalt (bis 15. d.) in der Nähe von Lemberg meldeten. – Phantastische Berichte werden auch hier ab und zu verbreitet, aber jetzt seltener als in den ersten Tagen, dafür erfahren wir auch die authentischen Nachrichten erst am 2. oder 3. Tag. Der Erfolg unserer Flotte z. B. ist hier in der Nacht vom 18./19. durch ein Telegramm an allen Stationen der Staatsbahnen von Villach aus bekannt geworden,2 die Zeitungen vom Mittwoch sind aber noch nicht da. Ich habe jetzt das Buch von Henry Wickham Steed, la Monarchie des Habsbourgs3 gelesen, das Willi sich in Athen als Reiselektüre gekauft und hier gelassen hat. Es enthält neben Vielem einem österr. Zeitungsleser Bekannten auch einiges Neue, ist stark von den Politikern der „Zeit“ beeinflußt und will Mistrauen zwischen Deutschland und Österreich säen, macht aber die Vorgeschichte der Ereignisse unserer Tage verständlich.

Willi läßt Dir für den Kriegsbeitrag4 vielmals danken; seine Feldpostnummer ist jetzt 63.

Mit herzlichen Grüßen

Dein
A. B.


1 Salzkammergute

2 Die einzige Aktivität die hier gemeint sein könnte, ist der ungleiche Kampf der Zenta und der Ulan, die am 16. August 1914 einen ungleichen Kampf mit dem Gros der französischen Mittelmeerflotte vor Antivari aufnahmen, wobei die Zenta zwar tapfer kämpfte, aber versenkt wurde. 130 von etwa 320 Mann Besatzung überlebten, gerieten aber in montenegrinische Kriegsgefangenschaft, aus der sie 1916 befreit wurden.

3 Henry Wickham Steed, The Hapsburg Monarchy, London: Constable and Company, 1913, 304 S.

4 Von Schuchardt selber ist ein solcher bisher nicht nachweisbar.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 00624)