Gustav Meyer an Hugo Schuchardt (07-07168)

von Gustav Meyer

an Hugo Schuchardt

Graz

18. 06. 1879

language Deutsch

Schlagwörter: Globus. Illustrierte Zeitschrift für Länder- und Völkerkunde Neue Freie Presse Schönbach, Anton Gurlitt, Wilhelm Kirste, Johann Karajan, Max von Krek, Gregor Förster, Wendelin Henninger, - Liebrecht, Felix Zimmer, Heinrich Pott, August Friedrich (1844) Miklosich, Franz (1877) Quindalé, Francisco (1867–1870) Förster, Wendelin (1879) Liebrecht, Felix (1879) Vámbery, Ármin (1879) Zimmer, Heinrich (1879) Schuchardt, Hugo (1881) Schuchardt, Hugo (1879)

Zitiervorschlag: Gustav Meyer an Hugo Schuchardt (07-07168). Graz, 18. 06. 1879. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2019). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.8037, abgerufen am 22. 09. 2023. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.8037.


|1|

Graz 18/6 79

Άξιότιμε φίλε1

1) Über spanische Zigeuner haben nach den schätzbaren Zusammenstellungen bei Pott u. Miklosich1 gehandelt im speciellen G. Borrow The Zincali, or an account of the Gipsies of Spain. With an original collection of their songs and poetry, and a copious dictionary of their language. 1 vol. London 1841. New edition. Lond. 1861. (Dazu die ausführliche Anzeige von Diefenbach Jahrb. f. wiss. Krit. März 1842)

Campuzano Origen, usos y costumbres de los Gitanos, y diccionario de su dialecto. II. edicion. Madrid 1851.2

Cruzillo Vocabulario del dialecto gitano. Madrid 1844.

Diccionario del dialecto Gitano. Origen e costumbres de los Gitanos. Contiene mas de 4500 voces. Por A. de C. Barcelone 1851.

Jímenez Vocabulario del dialecto Gitano, con cerca de 3000 palabras. II. edicion Sevilla 1853.

|2|

Mayo-Quindale scheinen Sie zu haben3. Im „Globus“ von 1865 Leben und Treiben der Zigeuner auf dem Monte sacro in Granada. 1867 Die Vorstadt Triana u. die Zigeuner.4

2) Revue des deux mondes ist hier auf der Un. Bibl. nur von 1851, im Joanneum von 1850 ab. Quarterly Review auf letzterer bis zum 105. Bde! Ich werde über beide morgen an Schipper in Wien schreiben und Ihnen umgehend das Resultat seiner Nachforschungen mitteilen. Nur möchte ich wissen, ob Sie den Artikel über Don Juan auch im Excerpt haben wollen.

3). Geld durch Soldennig (??)5 bereits an Sie abgegangen.

Nach Erledigung dieser geschäftlichen Mitteilungen freue ich mich, dass es Ihnen so gut geht und gefällt und bedaure blos, daß auch dieses Glück einen letzten Tag haben wird, wenn Sie nicht etwa vorziehen sollten sich zum Ehrenzigeuner ernennen zu lassen und im Wigwam einer Gitana Ihre Tage zu beschließen.

|3|

Ich kann Ihnen des ferneren die beruhigende Versicherung geben, daß hier durchaus nichts merkwürdiges passiert ist. Das Gerücht, Eidechsen6 sei durchgebrannt, scheint sich leider nicht zu bestätigen. Der Amerikaner Barnay (?),7 dessen Sie sich vielleicht noch vom vorjährigen Costümball her entsinnen, ist in Wien auf Reclamation der amerik. Regierung als 4facher Raubmörder verhaftet worden. Von den werten Collegen sehe ich außer den teuren Häuptern der Schönbach u. Gurlitt8 fast niemand und kann Ihnen daher nicht einmal aus diesem Kreise Interessantes mitteilen, bezweifle auch, daß etwas der Art passiert ist. Kirste9 hat seine Habilitationsurkunde eingereicht „für Sprachphysiologie und Sprachwissenschaft“ (!), mit einer Arbeit „Über die Metamorphose der idg. Gutturalis“ (sic).10 Ich habe sie heut bekommen, aber noch nicht angesehen. Außer mir ist noch Karajan und Krek11 in der Commission und es wäre mir lieber wenn Sie da wären. Von Glücksmann Samuel, vulgo Carl ist nichts verlautbart.

|4|

Bücher werden die schwere Menge geschrieben. Förster gibt neuerdings bei Henninger eine Romanische Handbibliothek heraus,12Liebrecht hat gesammelte Aufsätze drucken lassen13, Vambéry ein Buch über die primitive Cultur der Turkotataren,14HZimmer ein sehr dickes über Altind. Leben.15 Ihre Bücher über Don Juan und die Zigeuner16 werden hoffentlich nicht so gefährlich. Lorenzo Stecchetti ruht noch in den Archiven der NFrPr.17

Botteri18 hielt mir neulich einen längeren declamatorisch-mimischen Vortrag, der wesentlich eine Anklage gegen Sie war, daß Sie ohne Abschied von ihm gegangen u. ihm noch nicht eine Zeile gesendet hätten. Vielleicht erfreuen Sie den alten Burschen durch eine kleine Aufmerksamkeit.

Den spanischen Damen mit den feurigen Augen und biegsam-üppigen Körpern, die so freundlich meiner gedacht haben, bitte ich von mir die Füsse zu küssen, vorausgesetzt, daß sie rein gewaschen sind.

Mit bestem Gruss

Ihr

GM


1 „Lieber Freund“.

1 August Friedrich Pott, Die Zigeuner in Europa und Asien. 1. Einleitung und Grammatik, Halle 1844; Franz Miklosich, Über die Mundarten und die Wanderungen der Zigeuner Europa's. 6. Beiträge zur Kenntniss der Mundart der Zigeuner in Galizien, in Sirmien und in Serbien; mit einem Anhange über den Ursprung des Namens „Zigeuner", Wien 1877 (Akademie der Wissenschaften . Philosophisch-Historische Klasse: Denkschriften; 26, 1).

2 Meyer setzt keine Akzente!

3 Francisco de Sales Mayo / Francisco Quindalé, El Gitanismo: historia, costumbres y dialecto de los Gitanos …; con un Epítome de gramática gitana … y un diccionario caló-castellano, Madrid: Suárez, 1870.

4 Globus. Illustrirte Zeitschrift für Länder- und Völkerkunde, Hildburghausen IX, 1865 (die Beiträge stammen aus der Feder von A. Boltz).

5 Nicht identifiziert; vermutlich kein Eigenname, sondern eine Bezeichnung für die Quaestur?

6 Eigenname, Spitzname? Nicht identifiziert.

7 Nicht identifiziert.

8 Anton Schönbach (1848-1911), Germanist; Wilhelm Gurlitt (1844-1905), Archäologe.

9 Johann Kirste (1851-1920), Indologe.

10 Nicht im Druck nachweisbar.

11 Max von Karajan (1833-1914), Klass. Philologe; Gregor Krek (1840-1905), Slawist.

12 Wendelin Foerster (Hrsg.), Altfranzösische Bibliothek, 1879f.

13 Felix Liebrecht, Zur Volkskunde. Alte und neue Aufsätze, Heilbronn: Henninger, 1879.

14 Ármin Vámbery. Die primitive Cultur des turko-tatarischen Volkes, auf Grund sprachlicher Forschungen, Leipzig: Brockhaus, 1879.

15 Heinrich Zimmer, Altindisches Leben; die Cultur der vedischen Arier nach den Saṁhitā dargestellt, Berlin: Weidmann 1879.

16 Vermutlich Schuchardt, „Die Cantes flamencos“, ZrP 5, 1881, 249-322.

17 Schuchardt, „Lorenzo Stecchetti“, Neue Freie Presse, 27./28.8.1879, 195-221

18 Jakob Botteri war Landesoberrealschullehrer für Italienisch in Graz. Er unterrichtete zeitweise an der k. k. technischen Hochschule Graz. Er nahm nach 30jähriger Lehrtätigkeit 1885 seinen Ruhestand.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 07168)