Georg Hüsing an Hugo Schuchardt (01-04906)

von Georg Hüsing

an Hugo Schuchardt

Kirchschlag in Niederösterreich

28. 08. 1918

language Deutsch

Schlagwörter: Wiener Zeitschrift für die Kunde des Morgenlandes Winkler, Heinrich Simonyi, Zsigmond/Lewy, Ernst (Hrsg.) (1920) Knüppel, Michael/Tangerloo, Alois van (2009)

Zitiervorschlag: Georg Hüsing an Hugo Schuchardt (01-04906). Kirchschlag in Niederösterreich, 28. 08. 1918. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2021). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.7984, abgerufen am 29. 01. 2023.


|1|

[KIRCHSCHLAG NIED. ÖSTERR.
28.8.1918]
Abs. Dr. G. Hüsing, z. Z. Kirchschlag
N-Ö, bei Frau Schwarz – auf etwa 3 Wochen

Hochverehrter Herr Hofrat!

In diesem September feiert Heinrich Winkler seinen 70. Geburtstag,1 für den Freunde und Schüler eine Festschrift planten.2 War deren Ausführung bei der heutigen Lage der Dinge auch unmöglich, so soll sie doch nur aufgeschoben sein, und wir haben uns endlich entschlossen, ihm wenigstens eine Liste derer zu übersenden, die bereits Beiträge für die Festschrift verheissen haben. Im Drang der Geschäfte, oder |2| richtiger im buchstäblichen Kampfe um das physische Dasein, bin ich erst jetzt so weit gekommen, dass ich diejenigen Herren um eine Zusage bitten kann, denen ein kurzer Beitrag (½ – 1 – 1 ½ Bogen etwa) weiter keine Umstände und Beschwerde machen kann. Wir haben nämlich bisher daran gearbeitet, auch von zaghafterer Seite noch einige Beiträge zu gewinnen.

Verehrter Herr Hofrat! Sie kennen ja wohl auch einigermassen Winklers eigenartiges Schicksal, wie ihn vor allem die Jahrzehnte lange Pflege seines kranken Kindes an einem Übergange in die Universitätslaufbahn gehindert hat u.s.w. Erst jetzt haben sich, wie es scheint, die Breslauer besonnen. Wir hoffen keine Fehlbitte zu tun, wenn wir Sie um die Zusage eines Beitrages, wo möglich mit irgend einer Angabe über Stoffgebiet oder Thema, angehen und zugleich nun bitten müssen, die Zusage mir möglichst bald zukommen zu lassen. Etwaige Unterlassungssünden meinerseits bitte ich aber mit meiner im vollen Ernste höchst traurigen Lage entschuldigen zu wollen. Ich hoffe, Ihnen gegen Weihnachten neue Beiträge zur elamischen Grammatik senden zu können (in WZKM3). Die OLZ4 ist Ihnen hoffentlich zugänglich.

Mit hochachtungsvollem Grusse,
D. G. Hüsing.


1 Heinrich Winkler (1848-1930), deutscher Sprachwissenschaftler; vgl. HSA 12837-12857.

2 Um es gleich vorwegzunehmen – es gab keine kohärente Festschrift, sondern nur einen „Torso“: Heinrich Winkler zum 70. Geburtstage, Z. Simonyi, Ungarische Zusammensetzungen; E. Lewy, Zum Bau des Erdsia-Mordwinischen. Mit einem Exkurs über die Kasus, Mellrichstadt: Bauner, 1920;. - Vgl. weiterhin Michael Knüppel (Göttingen) u. Aloïs van Tangerloo (Geel/Belgien), „Die Briefe von H. Winkler an W. Bang-Kaup“, Ural-altaische Jahrbücher, N. F. 23, 2009, 70-105.

3 Wiener Zeitschrift für die Kunde des Morgenlandes.

4 Orientalische Literaturzeitung , 1898-1908 Wolf Peiser Berlin; 1909- Hinrich’sche Buchhandlung Leipzig.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 04906)