Adolf Harpf an Hugo Schuchardt (36-04399)

von Adolf Harpf

an Hugo Schuchardt

Leoben

10. 11. 1915

language Deutsch

Schlagwörter: Pellis, Ugo Salvator, Ludwig (1915)

Zitiervorschlag: Adolf Harpf an Hugo Schuchardt (36-04399). Leoben, 10. 11. 1915. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2020). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.7977, abgerufen am 06. 02. 2023. Handle: hdl.handle.net/ 11471/518.10.1.7977.


|1|

[Postkarte
LEOBEN 10-11-15]
Leoben, 10. Nebelungs1 1915.

Hochgeehrter Herr Hofrath!

Soeben Erzherzog Ludwig Salvators letztes Werk: „Zärtlichkeitsausdrücke und Koseworte in der friaulischen Sprache2“ erhalten, frage ich an, ob ich das 234 S. 4° umfassende, romanistisch bedeutende Buch nächstens nach Graz mitbringen soll, falls Sie es nicht selbst bekommen sollten. In der 26 S. umfassenden Einleitung linguistisch-litterarischen Inhaltes wird mitgetheilt, daß das Material die beiden Furlaner Ugo Pellis3 aus Fiumicello bei Aquileja, Prof. am 2. Kommunalgymnasium in Triest u. der Universitätsstudent Dolfo Zorgut aus Cormòns gesammelt u. die Schriftstellerin Paul Maria Lacroma4 in Görz dazu beigetragen hat. Das Material sichtete, ordnete u. übersetzte unter des Erzherzogs Leitung Dr Georg Pitaććo, Professor am Staatsgÿmnasium |2| in Görz. Das Wörterverzeichnis hat Prof. Pellis nach des Erzherzogs Winken bearbeitet. Die durchaus beigesetzten italienischen Uebersetzungen machen für mich wenigstens, den furlanischen Text erst durchsichtig, denn da verlassen mich dann doch nur zu häufig die lateinischen und romanischen Analogien, die mir neulich noch em lingua brazileira5 zu gute kamen.

Hochachtend
Dr Adolf Harpf
in Leoben


1 November.

2 Ludwig Salvator, Zärtlichkeitsausdrücke und Koseworte in der friulanischen Sprache, Prag:Mercy, 1915; ders., Frasi d'affetto e vezzeggiativi in friulano. Zärtlichkeitsausdrücke und Koseworte in der Friulanischen Sprache, Udine: Gaspari, 1996. – Ludwig Salvator von Österreich-Toskana (1847-1915) war der zweitjüngste Sohn des regierenden Großherzogs der Toskana, Leopolds II., und in Florenz geboren. Nach der Abdankung seines Vaters lebte er auf Schloss Brandeis bei Prag, wo er sich mit naturwissenschaftlichen und linguistischen Sprachen beschäftigte. Der an Elephantiasis leidende Fürst starb am 12.10.1915 in seinem Schloss.

3 Ugo Pellis (1882-1943), Pellis war Schüler Theodor Gartners und arbeitete später als Explorator für den geplanten italienischen Sprachatlas.

4 Eigentlich Marie Schmitzhausen, verh. von Eggers (1851-1929), Schriftstellerin; vgl. ÖBL 1815-1850, Bd. 10, 1993, 338-339.

5 Vgl. Brief HSA 04399.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 04399)