Ferdinand Blumentritt an Hugo Schuchardt (118-01155)

von Ferdinand Blumentritt

an Hugo Schuchardt

Leitmeritz

28. 09. 1886

language Deutsch

Schlagwörter: Sprachprobe Programm der Oberrealschule Leitmeritz 7. Internationaler Orientalistenkongress, September 1886 in Wien Archiv des Franziskanerklosters in Manila Jahres-Bericht der Communal-Ober-Realschule in Leitmeritzlanguage Malaiischlanguage Ilongotlanguage Austronesische Sprachenlanguage Tagalog Zarza, Francisco de la Blumentritt, Ferdinand (1893)

Zitiervorschlag: Ferdinand Blumentritt an Hugo Schuchardt (118-01155). Leitmeritz, 28. 09. 1886. Hrsg. von Veronika Mattes (2013). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.754, abgerufen am 26. 02. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.754.

Printedition: Mattes, Veronika (2010): "Sa Profesor Schuchardt munting alay ni F. Blumentritt": Die Briefe Ferdinand Blumentritts an Hugo Schuchardt. In: Grazer Linguistische Studien. Bd. 74., S. 63-237.


|1|

Leitmeritz (Böhmen)
28. Sept. 1886

Verehrter Freund!

Da Sie wie ich mit Freuden aus Ihrem Briefe ersehe unter die Malaien gegangen und mir also wieder näher gerückt sind, so schicke ich Ihnen eine Abschrift des Vater unserx u. Ave Mariax im Idioma Egongote d.h. in der Sprache der Ilongoten1, über deren lengua in Europa bisher gar nichts bekannt war. Es sind diese beiden Sprachproben entnommen dem Catecismo de Doctrina cristiana en Egongot, einem Mspt. aus dem J. 1788-90, dessen Autor der Franciscaner-Mönch Fr. Francisco de la Zarza ist. Das Mspt. liegt im Archivo de S. Francisco zu Manila u. der Güte des Provinzials2 habe ich eine wertgetreue u. vidierte Copie zu verdanken, die ich im Programm 87 unserer Realschule zu veröffentlichen gedenke.3 Da es nicht unmöglich ist, dass mich bis dahin die Cholera oder sonst ein anderer Teufel holt, so habe ich jene zwei Gebete wenigstens durch die vorliegende Abschrift gerettet. Ich bitte selbe den Mitgliedern der Malaiisch-polynesischen Section des Orientalistencongresses4 vorlegen zu wollen.

Sie würden mich ungemein verpflichten, wenn Sie mir, falls mein verehrter Freund Rost auch mit in Wien ist, seine Adresse umgehend mittheilen wollten.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr getreuer

F. Blumentritt

x d.h. ich glaube durch Vergleich mit anderen philipp. diesbez. Gebeten, dass es das Pater noster u. Ave Maria wäre, da das Ms. nicht zweisprachig oder mit Comentar oder Vocabular versehen ist.

|2|

Sa Profesor Schuchardt
Munting alay ni
F. Blumentritt5

Egongot. (Ilongo]n[te)

Ama me-n vade ca, d, tauen, sambaen tagaren mo, onãe deme Caarianmo, tonoden taguinaua, m, tud. deguin-a taan di tauen: a queden mo came nito canen me ta tegpot-a magu, at patauaden mo came dit otang me, taannoi penpatauad me tud – dit penotangan me, ed mo came etugut ta tocao, i buegeo mo came dita ganagana-n naugui. Amen.

Ave Maria

Aba Apo Maria napño cat, gracia, Apo se-n Dios menuade dim, bendita cat, dit ganagana-n buecon, bendito pa maman toi Anae mo si Jesus Santa Maria Yna, t, Dios epaquedegue, m, came ocasalanan nito non onpase came maman. Amen.


1 Kleine austronesische Sprache in Nordost-Luzon, Philippinen.

2 Fr. Cecílio Garcia (s. Brief im Anhang von Blumentritt 1893).

3 Tatsächlich erscheint der Katechismus der katholischen Glaubenslehre in der Ilongoten-Sprache erst 1893 im Jahresbericht der Communal-Ober-Realschule in Leitmeritz. Blumentritt belegt den Text für die Edition mit „Aequivalenten in spanischer, beziehungsweise tagalischer und maguindanauischer Sprache“ (s. Blumentritt 1893).

4 7. Internationaler Orientalistenkongress, September 1886 in Wien.

5 Diese Widmung auf Tagalog lautet: „Für Professor Schuchardt/ Ein kleines Geschenk von/ F. Blumentritt“.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 01155)