Hugo Schuchardt an Ernesto Monaci (30-Brief14)

von Hugo Schuchardt

an Ernesto Monaci

Graz

11. 01. 1915

language Deutsch

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Ernesto Monaci (30-Brief14). Graz, 11. 01. 1915. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2019). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.7252, abgerufen am 26. 02. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.7252.


|1|

HUGO SCHUCHARDT
GRAZ, III, Villa Malwine 11.1.15

Lieber, verehrter Freund!

Ich habe heute morgen das Schriftstück erhaten und bin Ihnen ganz außerordentlich verbunden dafür. Wie kann ich mich Ihnen erkenntlich zeigen? Sagen Sie mir wenigstens was ich dem der die Photographie besorgte, geben dürfte. Steht wirklich auf dem Titel einmal Academia das Sc. und einmal Acad. de Sc.?

Meine Erwartungen sind weit übertroffen; ich |2| hätte es überhaupt für unmöglich gehalten daß von einer Akademie ein derartiges Schriftstück ausginge.

Ich drucke es mit Übersetzung und einer kurzen Einleitung ab.1 Ich werde nicht sagen daß ich es durch Ihre gütige Vermittelung erhalten habe; es wäre Ihnen vielleicht unangenehm.

Mit herzlichen Grüßen und Wünschen

Ihr dankbarer

HSch.


1 Schuchardt, Die Schmähschrift der Akademie der Wissenschaften von Portugal gegen die deutschen Gelehrten und Künstler. Eingeleitet, abgedruckt und übersetzt, Graz: Leuschner & Lubensky, 1915.

Von diesem Korrespondenzstück ist derzeit keine digitale Reproduktion verfügbar.