Michel Bréal an Hugo Schuchardt (18-01338)

von Michel Bréal

an Hugo Schuchardt

Paris

10. 01. 1900

language Französisch

Schlagwörter: Englischsprachige Literatur Publikationsversand Grillparzer, Franz Mohl, Frédéric George Schuchardt, Hugo (1899)

Zitiervorschlag: Michel Bréal an Hugo Schuchardt (18-01338). Paris, 10. 01. 1900. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2019). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.7074, abgerufen am 06. 02. 2023. Handle: hdl.handle.net/ 11471/518.10.1.7074.


|1|

[CARTE POSTALE, PARIS 43-AUSTERLITZ, 10 JANV 00]

|2|

Cher Monsieur,

Je me garderai bien de le jeter. Je le mets dans ma bibliothèque au rayon A 7 pour le retrouver quand j’aurai besoin de jolis exemples. Bene turbasti.1

Pourquoi Grillparzer2 n’est-il pas mieux connu ? C’est un grand poète, auquel il a manqué très peu de chose pour être de premier ordre. Je m’en suis régalé ces vacances.

Je lis en ce moment G. Mohl, Chronologie du latin vulgaire.3 Un peu dur à lire, mais on s’instruit.

Affectueusement
Michel Bréal


1 Etwa „Du hast mich zu recht gestört“; als Zitat nicht nachgewiesen. Es dürfte sich jedoch um eine Antwort auf die Zusendung von Schuchardt, „Romanische Etymologieen II“, Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien 141, 1899, 1-122, handeln, da dieser Beitrag von den Ableitungen zu lat. turbare spricht. – Man denkt aber unwillkürlich auch an die Fabel von Lamm und Wolf, in der letzterer das Lamm, das unterhalb von ihm trinkt, beschuldigt, das Wasser getrübt zu haben: „,Cur' inquit, ,turbulentam fecisti mihi aquam bibenti?‘“ (Phaedrus).

2 Franz Grillparzer (1791-1872), einer der bedeutendsten österr. Schriftsteller.

3 Vgl. Brief 15-01335. Vermutlich geht es um die Druckfassung, denn die Arbeit muss er als Betreuer ja schon zuvor gelesen haben.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 01338)