Alois Pogatscher an Hugo Schuchardt (08-08896)

von Alois Pogatscher

an Hugo Schuchardt

Straßburg

27. 07. 1883

language Deutsch

Schlagwörter: Informationsbeschaffung Literaturhinweise / bibliographische Angaben Kreolischsprachige Literatur L'année géographique (Paris)language Französischbasierte Kreolsprachen Grandidier, Alfred Paris England Wales Graz Schuchardt, Hugo (1884)

Zitiervorschlag: Alois Pogatscher an Hugo Schuchardt (08-08896). Straßburg, 27. 07. 1883. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2019). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.6898, abgerufen am 24. 02. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.6898.


|1|

Montrose, Thicket Road, Anerley S.E. London
27. Juli 1883.

Verehrter Herr Professor!

Beiligend übersende ich, leider spät wie gewöhnlich, einige kleine Notizen mit dem Wunsche, daß sie Ihnen nützlich sein mögen; aber ich fürchte, daß Sie wie gewöhnlich den guten Willen für das Werk nehmen müssen. Gleichwohl mag vielleicht die eine oder andere Andeutung Brauchbares enthalten.

Grandidier, der Herausgeber des großen Werkes über Madagaskar,1 könnte vielleicht über manche Punkte Auskunft geben; seine Adresse wäre von Hachette in Paris leicht zu erfahren.

In der Auswahl meiner Notizen habe ich mich auf einige Punkte beschränkt; ich glaube, L’Année géographique2 wäre wohl von Wien zu bekommen und |2| würde mehr Ausbeute liefern als irgend ein anderes Buch.

Über fellows, Walerjargon3 und das Kinderlied Adam was the first man4 habe ich nichts in Erfahrung bringen können; vielleicht stoße ich später auf Brauchbares. Mein Aufenthalt in England ist nun zu Ende, und nächsten Dienstag verlasse ich London, um nach Nord- Wales auf einige Wochen zu gehen. Wie froh wäre ich, wenn ich ein bischen Welch könnte! So geht mir ein großer Genuß verloren. Kann ich in Wales etwas für Sie thun, verehrtester Herr Professor? Wir gehen – ein englischer Freund und ich – nach Caernarvon und wollen uns in Llanberis oder Llanfairfechan niederlassen, oder dort in der Nähe. Ich weiß noch keine Adresse, allein meine Briefe können unter der alten Adresse hieher kommen und mir nachgeschickt werden. Falls ich etwas für Sie dort thun kann, bitte ich mir bald zu schreiben, da ich vielleicht nur vierzehn Tage in Wales bleibe und dann über Holland nach Hause gehe.

Hoffentlich werden Sie die Ferien ordentlich genießen |3| und den Büchern auf eine Zeit lang Lebewohl sagen. Ihr letztes Schreiben enthält keine Mitteilungen über Ihre Gesundheit; ich wünschte, Sie fühlten sich so gesund wie ich.

In wenigen Wochen bin ich wieder in Graz zurück, wo ich Sie bald zu sehen hoffe.

Mit dem Ausdruck meiner besonderen Achtung zeichne ich mich

Ergebenst

A Pogatscher

|a1|

Einige Notizen aus:

Vivien de St-Martin, L’Année géographique, Revue annuelle des voyages de terre et de mer, des explorations, missions, relations et publications diverses relatives aux sciences géographiques et ethnographiques

I-XIII, 1863-1876

Dasselbe, Seconde Série, publ. par Maunoir & Duveyrier 1876 foll. Paris, Hachette

(Ausführliche Bibliographie mit kurzen Inhaltsangaben)

Seychellen:

vol. V p. 327: Lieu.-col. Lewis Pelly: On the Island of Mahi, Seychelles. Journ. of the Roy. Geo. Soc. vol. xxxv p. 231-237.

(„Monographie des Seychelles en général, et de l’île Mahi en particulier … Le français-créole est la langue de la vie commune, dit l’auteur, avec les manières et les habitudes à l’avenant. … Pour l’administration, les S. sont une dépendance de l’île Maurice ce dont les colons se plaignent vivement …“

vol. VII, p. 274. E.P. Wright, M.D. Notes on the Seychelles islands. Lu à la dernière réunion de l’Association pour l’avancement de la science, septembre (1868). Extrait analytique dans l’Athenaeum n°. 2133, p. 341.

|a2| vol. iii (für 1869, herausgg. 1870), p. 85

E. Perceval Wright, On the Seychelles islands. Report on the 38 th Meeting of the Brit. Assoc. for the advancement of Science. London 1869, Notices, p. 143-44.

vols. IX, X (1870-71) H. Jouan, Notes sur les archipels des Comores et des Seychelles. Mém. de la Soc. des sciences naturelles de Cherbourg, tom. XV, 1870, p. 45-123.

ib. Alf. Grandidier: Notes sur les recherches géogr. faites dans l’île de Madagascar de 1865-70. Comptes-rendus de l’Acad. des sciences . 28 août 1871, p. 535-540.

Du même: Madagascar. Bulletin de la Soc. de géogr. août 1871, p. 81-108, avec une carte.

In einem vor der Akad. gehaltenen résumé sagt der Verf. „J’ai recueilli avec le plus grand soin tous les détails relatifs aux mœurs, à la langue, et aux traditions des diverses tribus“.

ib. Rev. Jul. Kessler: An Introduction to the lang. and lit. of Madagascar; with Hintes to Travellers, and a new Map. London 1870, 8°. 3/6 (Hunt) (L’auteur regarde la langue malgache ou malagasi comme un mélange de malais, de javanais, de bali, de nias et de toba)

XIII(1874) Carte des îles Seychelles (corrigée en 1873), p. 88.

|a3| (Dépôt de la Marine, no. 1205)

XV, (1876) p. 300.

Pajot (Elie). Les îles Seychelles. Explorateur, no. 68, p. 523-526.

Capitaine H. Les îles Seychelles, avec carte. Explorateur, no. 72, p. 629-631.

p. 298. Grandidier: Histoire physique, naturelle et politique de Madagascar. Paris, Hachette, (soll 24 Bände umfassen, 2 für Ethnographie, Anthropologie u. Linguistik, nach p. 303.

------------------------------------------------------------

XVI, p. 513. Hirschberg L. Indianer u. Kreolen. Kulturbild aus Mexiko „Der Welthandel“ 1877, p. 497.

Aus Katalog der Roy. Geo. Society, London:

Prior, James, Voyage in the Indian Seas, to … Isles of Bourbon, France & Seychelles. 1810-11.

Ein paar interessante Kleinigkeiten, auf die ich gestoßen bin:

Bibliothèque Patoise de M. Burgaud des Marets (Katalog, sehr interessant u. reich, 1873 versteigert) daraus:

Paris, Maisonneuve 1873

|a4| p. 67:

no. 704. Chanson créole, paroles et musique. 8°, cart.

705. Les Essais d’un bobre africain, 2 édition, augmentée de près du double, et dédiée à Mme Borel jeune, par F. Chrestien. Ile Maurice, G. Deroullede et Cie 1831, pet. In-4.

(Poésies créoles et françaises. Exemplaire probablement unique, provenant du Cabinet de Ch. Nodier).

706. Manuel des habitants de Saint-Domingue, par Ducœurjoly. Paris, Lenoir 1802, in-8, cart.

(Extrait du tome II de cet ouvrage, pages 283-393, renfermant le Vocabulaire français et créole, des dialogues et une chanson).

707. Catéchisme en langue créole, précédé d’un essai de grammaire sur l’idiome usité dans les colonies françaises, par M. Goux, missionnaire à la Martinique. Paris, Vrayet de Surcy 1842, in-18, cart. (Tous les exemplaires de ce petit volume ont été expédiés dans les colonies; il est très difficile de se le procurer).

708. Mosié l‘ bambou, chanson créole, chantée par Malézieux, paroles de Constantin et musique de Parizot. In-8, cart.

(Extrait de la 14e livraison de l’Album des concerts et des salons).

|a5| Der Katalog der Bibliothèque Patoise ist die reichhaltigste Dialektbibliographie für Romanische Sprachen (bes. Französisch) von der ich weiß (Auch Deutsch, Keltisch, Gauner-Zigeunersprachen).

Kennen Sie:

Bibliografia dei vocabolari ne‘ dialetti italiani, raccolti e posseduti da Gaetano Romagnoli, compilata da Alberto Bacchi della Lega. Seconda Edizione. Bologna, Gaetano Romagnoli. 1879. 103 pp.

Noch etwas über die Seychellen:

In the Globe Encycolpaedia finde ich: (vol. V, p. 585) Sir Edward Belcher: Account of the Seychelles.

J. Horne, Report on the S. (1875)

In Larousse, Dictionnaire Universel, XVI, 652:

La langue usitée aux S. est la langue franç.; mais elle s’est singulièrement corrompue, surtout dans la basse classe de la population. La conjugaison des des verbes, la déclinaison des pronoms et preque toutes les formes grammaticales ont disparu. Une des phrases que l’on entend le plus communément est celli-ci: Moi ne cont pas (Je ne connais pas, Je ne sais pas); beaucoup de mots sont accrus d’une voyelle intercalée dans l’intérieur; ainsi, l’on dit gelisser pour glisser, belouse pour blouse, etc. Cette corruption est d’autant plus étrange qu’il y a trois générations à peine les habitants parlaient un français des plus corrects.

|a6| Den Index von Poole W. F. (ich glaube, Sie schrieben Bole), der die Jahre 1802-1852 umfaßt, habe ich gesehen und nichts Brauchbares darin gefunden, soweit ich nach bloßen Titeln urtheilen konnte. Über Walerjargon5 kann ich nirgends etwas finden.

|a7|6

Murray (1893) über crow sb., 3 getrennt behandelt von crow sb‘1 ,Krähe‘ etc. und von crow sb.2 ,das Krähen‘.

[cf. MHG. Kros, Krös, Kalbskrös, schweinskrös, etc. mesentery, Du. Kroos, Kroost ,intestina, venter cum intestinis‘ (Kilian), mod. Du. Kroos ,giblets‘; but also LG. Krage ,gekröse‘, mesentery, and ist allied forms in Grimm s.v. Kragen 1962]. The mesentery of an animal.

Grimm, Wb. IV, I, 2 (1897, bearbeitet von Hildebrand und Wunderlich) p. 2839f.: Gekrös(e) n. coll. Bildung zur Krös, das aber selbst schon collectivisch gebildet scheint, ahd. wahrsch. chrôsi (s. Krös 3,a und unter gehirn), mhd. neben kroese n. auch gekroese Lexer I, 804.

1) die Eingeweide …………….

2) der runde krause Kragen, welchen jetzt nur noch an einigen Orten die Prediger tragen ,Adelung, eben nach dem vielfaltigen Kalbsgekröse benannt; so seit dem 16. Jahrh. …………….

3) auch gekrüse mit Bdtg von 1), daher in md. Ausspr. Gekriese.


1 Alfred Grandidier (Hrsg.), Histoire physique, naturelle et politique de Madagascar, Paris: Impr. Nationale, 1875-1911.

2 L'Année géographique: revue annuelle des voyages de terre et de mer, des explorations, missions, relations et publications diverses relatives aux sciences géographiques et ethnographiques, Paris: Hachette, 1.1862/63 - 14.1875[?]; 2.Sér. 1=15.1876/79 - 3=17.1878/80.

3 Vgl. Schuchardt, „ Kreolische Studien V. Ueber das Melaneso-englische“, Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften. Wien 105, 1884, 151-161, hier 155, 159.

4 Hier eine kanadische Version des Liedes:
„Adam was the first man that ever was invented
He lived all alone and he never was contented.
And then a-come a-Eve come a-stumble in the dark
He picked up an axe and he built himself an ark
They brought in the cattle one by one
First twas a elephant and the twas a bear
And then twas old tanglefoot without any hair“.

5 Vgl. oben Brief 08996.

6 Die in der Systematik hier eingeordnete Seite gehört vermutlich zu einer anderen Lieferung von „Quellenangaben“ Pogatschers.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 08896)