- Henninger an Hugo Schuchardt (1-04557)

von - Henninger

an Hugo Schuchardt

Heilbronn

19. 08. 1878

language Deutsch

Schlagwörter: Publikationsvorhaben Grammatikographie Gröber, Gustav Neumann, Fritz Gartner, Theodor (1883)

Zitiervorschlag: - Henninger an Hugo Schuchardt (1-04557). Heilbronn, 19. 08. 1878. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2018). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.6501, abgerufen am 29. 02. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.6501.


|1|

GEBR: HENNINGER; VERLAGSBUCHHANDLUNG.
HEILBRONN, 19. Aug 1878.
Herrn Professor Dr. H. Schuchardt in Graz

Hochgeehrter Herr!

Die Art unseres Verlages bringt es mit sich, daß eine Anzahl von Romanisten uns persönlich nahe getreten ist &. wir so von mehreren Seiten schon das Bedürfniß spezieller romanischer Grammatiken haben andeuten hören.1

Wir haben hiernach die Sache ernstlicher ins Auge gefaßt & fanden mit unseren bezügl. Vorschlägen u.a. bei Herrn Prof. Groeber in Breslau so günstige Aufnahme, daß er seine Betheiligung sofort zusagte & eben einen Prospect über das Unternehmen ausarbeitet, welcher demnächst gedruckt & dann auch Ihnen zugesandt werden wird.2 Bis jetzt ist die provenz. Grammatik an Prof Groeber und altfranz. Grammatik an Dr. F. Neumann3 zugesagt; von letzterem wird zuerst eine kurze altfrz. Grammatik für Anfänger in uns. Verlag erscheinen.4 Weitere Einleitungen sind getroffen, worauf die Antworten noch ausstehen & erlauben wir uns im Anschluß an Vorstehendes die ergebene Anfrage, ob Sie geneigt wären, für die Sammlung romanischer Grammatiken, die italienische Grammatik zu übernehmen. Wenn auch für successive Grammatiken eine Reihe von Jahren in Aussicht |2| genommen ist, so erscheint es doch erheblich, für die wichtigeren derselben, sich jetzt schon die Mitwirkung von Fachgelehrten zu sichern.

Außer dem Ihnen demnächst zugehenden Prospect wird Herr Prof. Groeber gewiß gerne bereit sein, Ihnen über das Unternehmen, wie es bis jetzt geplant ist & wie er sich damit einverstanden erklärt hat, nähere Mittheilungen zu machen.

Wir hoffen, daß es Ihnen möglich sein wird, uns eine zusagende Antwort hierüber zukommen zu lassen, & würden uns sehr freuen, wenn wir hierdurch in geschäftliche Beziehungen mit Ihnen eintreten könnten.5

Inzwischen verbleiben wir mit vorzüglicher Hochachtung

Ihre

ergebenen

Gebr. Henninger


1 Vgl. den Briefwechsel Gustav Gröber mit Schuchardt, bes. 027-04026 u. 028-04027; weiterhin Moses Gaster ( 1-3571), Johann Urban Jarnik (15-05079) u.a.

2 Nicht erhalten.

3 Fritz Neumann (1854-1934), Romanistikordinarius in Freiburg i.Br. und Heidelberg.

4 Fritz Neumann, Zur Laut- und Flexions-Lehre des Altfranzösischen: hauptsächich aus Pikardischen Urkunden von Vermandois, Heilbronn: Henninger, 1878.

5 Schuchardt hat sich nicht von Henninger verpflichten lassen; das Grammatik-Projekt wurde nicht verwirklicht, nur Theodor Gartner „lieferte“ (Gartner, Rätoromanische Grammatik, Heilbronn: Henninger, 1883).

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 04557)