John Rhys an Hugo Schuchardt (08-09499)

von John Rhys

an Hugo Schuchardt

Rhyl

19. 07. 1875

language Englisch

Zitiervorschlag: John Rhys an Hugo Schuchardt (08-09499). Rhyl, 19. 07. 1875. Hrsg. von Dagmar Bronner, Belma Mahmutovic, Verena Schwägerl-Melchior und Markus Wursthorn (2017). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.5688, abgerufen am 26. 02. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.5688.


|1|

Trefnant: Rectory: Rhyl
19: July: 1875

Dear Mr Rhys,

I have been greatly interested in your German friend’s Welsh letter, so have some of my neighbours.

There are two or three places in this neighbourhood where he might have at use of a sitting Room & a Bed Room for about from 10s a week upwards, he might |2| possibly be boarded at a proportionate rate. I would however Rcommend him to find himself in at Eating time, for I fear the Welsh do not shine any more than our English neighbours in Culinary arrangements. Our stationmaster Mr Downing an Enthusiastic Taffy wd take him in, or he might lodge in a Farm House – Bronberllan – within a couple of minute’s walk of the station. If I can be of any |3| further help pray use me. With kind regards to Mrs Rhys

believe me Ever

Yours truly

David Lewis

Anwyl Gyfaill,

Mae yn hynod δrwg genyf fy mod wedi methu ateb eich llythyr yn gynt: yr achos yw fy mod wedi bod oδicartref. Yr wyf wedi ymohebu a pherson yn byw tua deng milltir oδiyma mewn lle iach a chyfleus yn ymyl y rheilfforδ. A dyma ei ateb fel y gwelwch. Mae yn δiamheu y byδ yn δigon hawdd i chwi gael lle ond nis gwn a ellwch gael un i’ch boδio gyda golwg ar y bwyd, a’r pris. Mae pob peth yn δrud yn y wlad yma yn awr. Buasai yn δa genyf |4| pe gallech δyfod drosoδ cyn dechreu Mis Awst fel y gallwn δyfod gyda chwi i i edrych am letty. Ond byδaf yn cychwyn yn nechreu Mis Awst ar daith i Gernyw a Dyfneint i edrych hen feδfeini yr hen Gymry ac y mae Mrs. Rhys i δyfod gyda mi. Gadewch i mi glywed oδiwrthych ar fyrder.

Yr Eiδoch

yn δiffuant

John Rhys
Rhyl
23.7.75


Übersetzung

Lieber Freund

es tut mir außerordentlich leid, dass es mir nicht gelungen ist, Ihren Brief eher zu beantworten: Der Grund ist, dass ich von daheim fort war. Ich habe mit einem Pfarrer korrespondiert, der etwa zehn Meilen von hier an einem gesunden und günstigen Ort in der Nähe der Eisenbahn lebt. Und hier ist seine Antwort, wie Sie sehen. Es besteht kein Zweifel, dass es ziemlich leicht für Sie werden wird, eine Unterkunft1 zu bekommen, aber ich weiß nicht, ob Sie eine bekommen können, die Ihnen mit Hinblick auf die Verpflegung und den Preis zusagt. Zur Zeit ist alles in diesem Land teuer. Es hätte ich mich gefreut, wenn Sie vor Anfang August hätten herüberkommen können, um Sie bei der Suche nach einer Herberge begleiten zu können. Doch ich werde Anfang August zu einer Reise nach Cornwall und Devon aufbrechen, um mir alte2 Grabsteine der alten Waliser anzuschauen, und es ist geplant, dass Mrs. Rhys mich begleitet. Lassen Sie mich in Bälde von sich hören.

Ihr

ergebener

John Rhys
Rhyl
23.7.75


1 Wörtlich: 'Ort, Platz'.

2 Oder auch: 'die alten'.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 09499)