Matthias Friedwagner an Hugo Schuchardt (13-03162)

von Matthias Friedwagner

an Hugo Schuchardt

Frankfurt am Main

01. 02. 1915

language Deutsch

Schlagwörter: Neujahrsgrüße Nationalismus Politik- und Zeitgeschichte Frankfurter Zeitunglanguage Deutsch Schuchardt, Hugo (1915)

Zitiervorschlag: Matthias Friedwagner an Hugo Schuchardt (13-03162). Frankfurt am Main, 01. 02. 1915. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2017). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.5581, abgerufen am 03. 10. 2023. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.5581.


|1|

Frankfurt a.M. 1. Feb. 15.
Krögerstr. 2

Hochverehrter Herr Hofrat!

Danke bestens! Wird Ihnen in einigen Tagen „verarbeitet“ mit dem Neujahrsgruß gedruckt zugehen. War beim Redakteur, der sich auch für die Zukunft bereit erklärte.1 Es ist nicht gut, wenn wir Deutschen jeden Fußtritt von Eselsbeinen ruhig hinnehmen. Aber ich will damit die Esel nicht – beleidigen.

Die rege Anteilnahme an allen großen Fragen des Tages, die Herr Hofrat immer bekundet, hebt den freien Mann über die bebrillte Spezies des Scholaren.

In aufrichtiger Verehrung ergebenst
M. Friedwagner


1 Vermutlich handelt es sich um die Frankfurter Zeitung, 60 (240), 2. Morgenblatt. Dort erschien eine Rez. von Schuchardts Aus dem Herzen eines Romanisten [Schuchardt-Werk Nr. 675], die von Friedwagner stammen könnte.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 03162)