Hugo Schuchardt an Georges Lacombe (259-150)

von Hugo Schuchardt

an Georges Lacombe

Graz

14. 06. 1912

language Deutsch

Schlagwörter: Uhlenbeck, Christian Cornelius Winkler, Heinrich

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Georges Lacombe (259-150). Graz, 14. 06. 1912. Hrsg. von Katrin Purgay (2017). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.5425, abgerufen am 21. 02. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.5425.


|1|

G. 14.6.’12

Sehr geehrter Herr und Freund,

Auf meine Karte von heute früh lasse ich, nachdem ich eine neue Sendung von Ihnen empfangen habe, eine weitere Mitteilung folgen. Zunächst meinen besten Dank!

Die Diskussion über Logik und internationale Sprache hat mich lebhaft interessiert, und vielleicht äußere ich mich darüber im Druck.

Wegen Uhlenbecks Artikel bin ich Ihnen besonders verpflichtet – denn Sie haben ihn wahrscheinlich von U. selbst sich verschafft. Aber |2| ich muß auch besonders um Entschuldigung bitten – ich habe den Artikel schon und zwar doppelt (ich bin Abonnent des Archivs). Da ich ihn schon vor einiger Zeit erhalten hatte, war er mir augenblicklich nicht gegenwärtig, überdies glaubte ich es handle sich um etwas Allerneuestes. Ich habe damals, ich denke, Uhlenbeck und auch Ihnen meine volle Übereinstimmung ausgesprochen. Das Flugblatt W.’s und sein Verweis auf die „scharfe Erwiderung“ ist durchaus unmotiviert. Ich bedauere H. W. aufrichtig.

In Eile – mit bestem Gruß –

Ihr erg.

H. Schuchardt

Faksimiles: Die Publikation der vorliegenden Materialien im „Hugo Schuchardt Archiv” erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Fondo Lacombe (Euskaltzaindia). (Sig. 150)