Rudolf Meringer an Hugo Schuchardt (21-07057)

von Rudolf Meringer

an Hugo Schuchardt

Graz

28. 01. 1905

language Deutsch

Schlagwörter: Museen Kongresse und Versammlungen 50. Versammlung deutscher Schulmänner und Philologen (Philologentag) in Graz (1909) Universitätsangelegenheiten Universität Graz Bittschreiben Bauer, Adolf Seuffert, Bernhard Schönbach, Anton Skraup, Zdenko Hanns Schenkl, Heinrich Strzygowski, Josef Graz

Zitiervorschlag: Rudolf Meringer an Hugo Schuchardt (21-07057). Graz, 28. 01. 1905. Hrsg. von Verena Schwägerl-Melchior (2017). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.5324, abgerufen am 10. 06. 2023. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.5324.


|1|

Graz 28/i 05

Hochverehrter Herr Hofrath!

Ich kenne weder das Mus. des einen noch des anderen Bruck.1

Aber etwas anders. 1907 soll hier der Philol-Tag sein.2Bauer3 legte uns gestern die Einladung des Gemeinderaths vor.

Dazu lagen 2 Briefe da, von Seuffert,4 der erklärt sich nicht betheiligen zu wollen. Ebenso von Schönb.5, der seine Ablehnung noch damit begründet, daß der Phil. Tag hier nicht „würdig“ ausfallen könne.

Ich weiß nicht, wie viel meine Collegen sich eigentlich gefallen lassen, aber sogar Skraup6 war empört obwohl er fern steht.

Zum Vorsitzenden wurden Goldbacher7 ev. Schenkl8 bestimmt, ich vorläufig in Aussicht genommen.

Heute habe ich nun mit Strzygowsky9 die Sache besprochen u. wir sind zur Überzeugg gekommen, daß es in Graz überhaupt nur einen Mann gibt, der an der Spitze stehe kann, u. das ist der Ihnen bekannte Schuchardt. |2| Und neben Ihnen können dann Bauer u Schenkl die geschäftsführenden Männer sein. Aber ein Ding muss einen Namen haben (vgl. S. F. XVI S. 164 „die Bedeutg des Namens“)10 u. Schuchardt ist ein solcher Name.

Bitte, sagen Sie ja u. machen Sie ein freundliches Gesicht. Das geht nun nicht anders. Lasten werden Ihnen keine aufgebürdet. Aber Sie gehören zu uns und können uns unmöglich sitzen lassen.

Und jetzt laßt die Schweden kommen! Dann geht die Geschichte.

>Ihr Sie herzlichst grüssender dankbarer
Rud Meringer


1 Eventuell meint Meringer hier Museen in Bruck an der Leitha oder Bruck an der Mur. Schuchardt suchte zu diesem Zeitpunkt offensichtlich nach einem "Brucker Museum", wie auch aus den Briefen 02-04492 von Marie Hein und 01-99 von Marie Andree-Eysn hervorgeht.

2 1907 fand die neunundvierzigsten Versammlung deutscher Philologen und Schulmänner in Basel statt, erst 1909 fand die fünfzigste Versammlung deutscher Philologen und Schulmänner in Graz statt.

3 Vermutlich Adolf Bauer (1855-1919), Althistoriker und 1903/1904 Dekan der philosophischen Fakultät der Universität Graz.

4 Vgl. Anm. 6 zu Brief 16-07052.

5 Vgl. Anm. 7 zu Brief 10-07046.

6 Vgl. Anm. 2 zu Brief 14-07050.

7 Alois Goldbacher (1837-1924), klassischer Philologe und Professor in Graz.

8 Heinrich Schenkl (1859-1919), klassischer Philologe und Professor in Graz.

9 Vgl. Anm. 5 zu Brief 16-07052.

10 Bezug unklar.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 07057)