Hugo Schuchardt an Henri Gaidoz (132-SG40)

von Hugo Schuchardt

an Henri Gaidoz

Graz

04. 03. 1900

language Deutsch

Schlagwörter: Le Figaro

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Henri Gaidoz (132-SG40). Graz, 04. 03. 1900. Hrsg. von Magdalena Rattey (2017). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.5292, abgerufen am 03. 10. 2023. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.5292.


|1|

V.H.

Über kath. Autonomie kann ich Ihnen augenblicklich keine Auskunft geben; es ist das fast eine stehende Rubrik in meiner magyarischen Zeitung, aber ich lese dergleichen geflissentlich nicht. Ich interessire mich für so viele Dinge dass es, im Interesse geistiger Gesundheit mir geboten scheint, mich für gewisse andre gar nicht zu interessieren. Ich lasse Ihnen unter Kreuzband eine Broschüre zugehen, die Ihre Aufmerksamkeit verdient: „Die Slavisirung der Bukovina”1 - bisher hatten wir Schmerzensschreie der Polen über die Russen, der Ruthenen über die Polen, dazu kommen nun solche der Rumänen über die Ruthenen. Wenn die S.38 mitgetheilten polnischen Ansichten sich einiger Verbreitung erfreuen, dann sind die Vorbeugungsmassregeln der Deutschen doch nicht ganz ungerechtfertigt. - Können Sie mir die Nummer des Figaro (etwa vom 18.19.20 d.M.) angeben oder etwa gar selbst zusenden, in der das Gespräch von Huret2 mit einem Engländer mitgetheilt ist der die Minderwerthigkeit der Deutschen ausführlich und nachdrücklich darthut?3

M.b.Gr.

Ihr erg.

H.S.

|2|

1 Von einem Bukowiner Rumänen. 1900. Die Slavisirung der Bukowina im XIX. Jahrhundert als Ausgangspunkt grosspolnischer Zukunftspolitik: ethnographische und politische Betrachtungen von einem Bukowiner Rumanen. Wien: Gerold.

2 Jules Huret (1863-1915), frz. Journalist und Reiseschriftsteller. In der Tageszeitung L’Écho de Paris wurde 1891 seine Enquête sur l'évolution littéraire , Interviews mit Schriftstellern, veröffentlicht. Diese verlieh ihm Bekanntheit.

3 Le Figaro vom 19. Februar 1900 (Nr. 50) enthält ein aufgezeichnetes Gespräch mit dem Titel „Doléances anglaises“ zwischen Jules Huret und einem Engländer (anonym) (S.1, Sp.6, S. 2, Sp.1), in welchem besonders die Beziehungen zwischen Frankreich und England im Zentrum stehen. Die Passage auf S. 2 mit der Charakterisierung: „mais leur littérature, leur art sont nuls en ce temps ; leurs manières, leur goûts, leur esprit sont grossiers et lourds.“, bezogen auf „les Germains“, könnte zu Schuchardts Bemerkung geführt haben. (Vgl. „Doléances anglaises“ in Gallica).

Faksimiles: Die Publikation der vorliegenden Materialien im „Hugo Schuchardt Archiv” erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Fondo Lacombe (Euskaltzaindia). (Sig. SG40)