Hugo Schuchardt an Henri Gaidoz (121-SG36 )

von Hugo Schuchardt

an Henri Gaidoz

Gotha

17. 04. 1899

language Deutsch

Schlagwörter: Nationalismus

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Henri Gaidoz (121-SG36 ). Gotha, 17. 04. 1899. Hrsg. von Magdalena Rattey (2017). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.5281, abgerufen am 27. 02. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.5281.


|1|

V.H.

Die von mir beanstandete Stelle in Ihrem Schreiben an die Pensée Slave, war mir anfangs - ich gestehe es offen - fast entgangen, indem ich eiligst Ihren wesentlichen Ausführungen zustrebte. Nachher aber fiel es mir um so unangenehmer auf dass in einem so wahnsinnig germanophoben Blatt gerade die Deutschen als Sündenbock für eine ganz allgemeine Erscheinung ausgewählt worden sind. Jede Nation betrachtet die Assimilation einer andern ihrer Herrschaft unterworfenen als Kulturaufgabe; wollen Sie dafür aber durchaus ein bestimmtes Exempel vorführen, so ist, ich wiederhole es, das der Magyaren ein weit passenderes, die ja auch deutsche Kultur durch magyarische ersetzen wollen - während an der Überlegenheit der deutschen Kultur über die polnische, oder anders gesagt, an der stärkeren Verbreitung der Civilisation bei den Deutschen als bei den Polen doch nicht gezweifelt werden kann. Warum mir so viel an der Beseitigung jener Parenthese liegt? Weil ich sonst in einem Schriftstück1 das ich plane und wo von den verschiedenen Kulturen die Rede sein wird, selbst zu einer Parenthese veranlasst sein würde.

Mit bestem Gruss

Ihr

H.Sch.

|2|

1 Es ist nicht klar, welches Werk Schuchardts gemeint ist.

Faksimiles: Die Publikation der vorliegenden Materialien im „Hugo Schuchardt Archiv” erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Fondo Lacombe (Euskaltzaindia). (Sig. SG36 )