Wilhelm Hein an Hugo Schuchardt (20-04523)

von Wilhelm Hein

an Hugo Schuchardt

Aden

16. 01. 1902

language Deutsch

Schlagwörter: Anthropologische Gesellschaft in Wien Kongresse und Versammlungen Reisen Graz Aden Wolf, Michaela (1993)

Zitiervorschlag: Wilhelm Hein an Hugo Schuchardt (20-04523). Aden, 16. 01. 1902. Hrsg. von Elisabeth Egger und Susanne Oberpeilsteiner (2017). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.5170, abgerufen am 30. 09. 2023. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.5170.

Printedition: Egger, Elisabeth; Oberpeilsteiner, Susanne (2016): "Ich werde mir erlauben, Ihnen am Montag, den 5. d. M., um 10 Uhr Vormittags mit meiner Frau einen Besuch zu machen und Ihnen dann die Pariser Sichel zu überreichen". Die Korrespondenz von Wilhelm und Marie Hein mit Hugo Schuchardt. In: Grazer Linguistische Studien. Bd. 85., S. 57-130.


|1|

Aden, 16/1 1902.

Hochverehrter Herr Hofrath!

Ihre Wünsche werden erfüllt werden!

Vorläufig sende ich Ihnen nebst den besten Empfehlungen von meiner Frau die herzlichsten Grüße. Auf fröhliches Wiedersehen zu Pfingsten in Graz,1 wohin wir direct von Aden aus fahren werden. Ihr getreuer

Wilh. Hein

|2|

1  Wilhelm Hein hielt die Ankunft in Triest am 17. Mai 1902 in einem Notizbuch fest, das er während der Südarabienreise führte. Am darauffolgenden Pfingstsonntag fuhren er und Marie Hein mit dem Zug von Triest nach Graz, wo sie sich der Pfingstversammlung der AG anschlossen. Schuchardt befand sich zu dieser Zeit in Italien und konnte nicht teilnehmen (Wolf 1993: 632). Das Notizbuch Wilhelm Heins befindet sich mit der Signatur D19 im Nachlass Hein.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 04523)