Hugo Schuchardt an Willem Jan van Eys (20-07)

von Hugo Schuchardt

an Willem Jan van Eys

Gotha

10. 10. 1895

language Deutsch

Schlagwörter: Linschmann, Th.

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Willem Jan van Eys (20-07). Gotha, 10. 10. 1895. Hrsg. von Bernhard Hurch, Andrea Lackner, Maria José Kerejeta, Thomas Schwaiger und Ursula Stangl (2016). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.3896, abgerufen am 24. 02. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.3896.


|1||2|

Hochgeehrter Herr!

Die letzte Mittheilung die ich von Ihnen erhielt, bezog sich auf Ihre Druckangelegenheit. Dass der Darmstädter Drucker so viel verlangte, nimmt mich Wunder. Ich schicke Ihnen heute unter Kreuzband eine Schrift die mich Alles in Allem 41 fl. (der Gulden ist jetzt kaum mehr als 2 Frank) gekostet hat, finden Sie das theuer? – Vorgestern war der Pfarrer Linschmann bei mir, wir haben einige Stunden miteinander geplauscht. Er ist sehr lebhaft und nach recht verschiedenen Seiten hin unterrichtet. Wir haben sogar gewisse Pläne geschmiedet. – Empfehlen Sie mich Ihrer Frau Gemahlin bestens!

Mit ergebenstem Grusse

Ihr

H Schuchardt
bis 20 Okt: Gotha, Siebleberstr. 33
dann Graz.

Faksimiles: Die Publikation der Abschrift der vorliegenden Materialien im „Hugo Schuchardt Archiv” erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Azkue Biblioteka (Euskaltzaindia). (Sig. 07)