Hugo Schuchardt an Edward Spencer Dodgson (197-58)

von Hugo Schuchardt

an Edward Spencer Dodgson

Graz

17. 03. 1896

language Deutsch

Schlagwörter: language Baskischlanguage Kaukasische Sprachenlanguage Georgisch Thomas, Thomas Llewellyn

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Edward Spencer Dodgson (197-58). Graz, 17. 03. 1896. Hrsg. von Bernhard Hurch (2015). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.3724, abgerufen am 29. 01. 2023. Handle: hdl.handle.net/ 11471/518.10.1.3724.


|1|

Graz 17 März 96.

Aber, lieber Herr Dodgson, welche düsteren Phantasiegemälde entwerfen Sie nun wieder! Man muss bei Ihnen immer und immer wiederholen. So sage ich Ihnen denn von Neuem dass aus meinem zeitweiligen Schweigen kein andrer Schluss zu ziehen ist als der dass ich entweder leidend oder anderweitig stark beschäftigt bin. Ich antworte auch andern Leuten oft nicht sofort, und glauben Sie denn dass ich nicht auch sehr |2| oft auf eine Antwort, sogar eine dringend erbetene warten muss?

Was nun insbesondere das Baskische anlangt, so habe ich mich seit Jahr und Tag nicht damit abgegeben (Ihr Ausdruck: “You profess to like Basque“ ist nicht ganz zutreffend), weil mich die kaukasischen Sprachen, insbesondere das Georgische sehr in Anspruch genommen haben. Damit steht auch in Zusammenhang dass ich den kritischen Ueberblick über die baskologische Litteratur der letzten Jahre, den |3| ich schon seit längerer Zeit plane, noch nicht habe in Angriff nehmen können. Sie fassen das wieder1 als eine spezielle Vernachlässigung Ihrer eigenen Person auf. Könnte sich denn z. B. Llewelyn Thomas, von dem ich den starken Band der # # erhielt, nicht mit grösserem Recht beschweren?

Ich bin Ihnen sehr dankbar für die schmeichelhafte Erwähnung meiner in der franz. Zeitung.

Auch will ich meine |4| Freundschaft to put to the test lassen. Aber offen2 gestanden verstehe ich die Geschichte mit den Heuzkarazko Scributoak nicht, insbesondere die Beziehung auf Luc. 23, 38, das vielleicht besser als Wahlspruch für eine Schrift gegen den Antisemitismus passen würde. Handelt es sich darum Ihnen 2 fr. 70 c. mit Postanweisung zu schicken? Jemanden der ein zweites Exemplar zu würdigen wüsste, kenne ich nicht. Es existiren so wenige Leute die sich für das Baskische interessiren: nicht einmal ein Dutzend. Das mag traurig sein; aber ich kanns doch nicht ändern.

Mit bestem Gruss

Ihr

H Schuchardt


1 Von Dodgson oberhalb eingefügt: wieder.

2 Von Dodgson oberhalb eingefügt: offen.

Faksimiles: Die Publikation der vorliegenden Materialien im „Hugo Schuchardt Archiv” erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Azkue Biblioteka (Euskaltzaindia). (Sig. 58)