Hugo Schuchardt an Edward Spencer Dodgson (155-45)

von Hugo Schuchardt

an Edward Spencer Dodgson

Graz

03. 12. 1894

language Deutsch

Schlagwörter: Gabelentz, Hans Georg Conon von der Giacomino, Claudio

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Edward Spencer Dodgson (155-45). Graz, 03. 12. 1894. Hrsg. von Bernhard Hurch (2015). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.3510, abgerufen am 30. 01. 2023. Handle: hdl.handle.net/ 11471/518.10.1.3510.


|1||2|

L. H. D.

Ich erwidere heute auf Fragen die Sie schon längst gethan haben. Die Akademie dankt so viel ich weiss, nicht in jedem einzelnen Falle, sondern druckt nur ein Verzeichniss der eingelaufenen Geschenke ab. Andere gelehrten Körperschaften verfahren in ähnlicher Weise. Dass Sie in Graz durch englischen Sprachunterricht sich erhalten könnten, glaube ich nicht annehmen zu dürfen, da die Konkurrenz zu gross ist. Sie werden begreifen dass ich mich über diesen Punkt in absolut bestimmter Weise nicht zu äussern vermag. – Von meinem Leskienaufsatz werde ich Ihnen ein Exemplar zuschicken und ebenso – falls ich noch eines habe – von meinem Vinson-artikel. Demnächst einen kleinen über Baskisch und Germanisch. Ich arbeite jetzt – in Anschluss an oder vielmehr grossentheils gegen Gabelentz und Giacomino – an einer Abhandlung Baskisch und Hamitisch die der andern Baskisch und Iberisch vorausgehen soll. – Besten Dank für das Uebersandte; die Inschrift interessirt mich sehr, Padre Fitas Erklärungen weniger. Heute schreibe ich Ihnen in Eile; ein anderes Mal, da Sie ja nun wirklich einmal ein paar Wochen an demselben Orte weilen, mehr.

B. gr. Ihr
H.S.

Faksimiles: Die Publikation der vorliegenden Materialien im „Hugo Schuchardt Archiv” erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Azkue Biblioteka (Euskaltzaindia). (Sig. 45)