Hugo Schuchardt an Franz von Miklosich (27-138-41-16)

von Hugo Schuchardt

an Franz von Miklosich

Graz

13. 05. 1886

language Deutsch

Schlagwörter: Magyar Nyelvör Literaturblatt für germanische und romanische Philologie Archiv für slavische Philologielanguage Rumänischlanguage Slawische Sprachenlanguage Ungarischlanguage Bulgarischlanguage Ukrainischlanguage Altkirchenslawisch Asbóth, Oszkar Schuchardt, Hugo (1886) Schuchardt, Hugo (1886) Schuchardt, Hugo (1886) Miklosich, Franz (1862–1865) Miklosich, Franz (1867) Miklosich, Franz (1872) Miklosich, Franz (1875) Mazzoni, Bruno (1983) Melchior, Luca ([o. J.]) Eismann, Wolfgang/Hurch, Bernhard (2008) Wolf, Michaela (1993) Miklosich, Franz (1875)

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Franz von Miklosich (27-138-41-16). Graz, 13. 05. 1886. Hrsg. von Bernhard Hurch und Luca Melchior (2015). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.2820, abgerufen am 06. 02. 2023. Handle: hdl.handle.net/ 11471/518.10.1.2820.


|1|

Graz, 13 Mai 1886

Hochverehrter Herr,

Ásbóth hat im Magyar Nyelvőr Einwendungen gegen meine Herleitung des rum.-slaw.-magy. Wortes für "Weihnachten" erhoben,1 auf die ich gern erwidern möchte.2 Darf ich mir die Frage erlauben ob es angeht aus Krьčunъ und Krъčuna, Natalis (Lex. palaeosl. 318),3 über deren Alter ich mir allerdings nicht im Klaren bin, ein altslow.krъčunъ zu erschliessen welches - unter Analogiewirkung etwa von Kratъkъ4 – zu Kračunъ geworden wäre?

|2| In Bezug auf kleinruss.kerecunj (večer) hat wohl Ásbóth Recht, wenn er darin ein Possessivadjektiv erblickt,5 obwohl ich in Ihrer Grammatik neben den zahlreichen altslowenischen Beispielen keine ganz gleichartigen kleinrussischen finde?6

Für gütige Auskunft würde ich herzlichst verpflichtet sein.

In ausgezeichneter Hochachtung

Ihr ergebenster

Hugo Schuchardt


1 Vgl. Ásbóth (1886) .

2 Schuchardt hatte sich mit der von Ásbóth (1884) vorgeschlagenen Etymologie von crăciun in einer Besprechung im Literaturblatt für germanische und romanische Philologie (Schuchardt 1886c) kritisch auseinandergesetzt und die Ableitung aus Cristi jejunium (vgl. Schuchardt 1886c: 154) vorgeschlagen, welcher Ásbóth (1886) wiederum widersprochen hatte ( Ásbóth 1886 ). Schuchardt antwortete mit zwei weiteren Publikationen, im Archiv für slavische Philologie (Schuchardt 1886a) und im Magyar Nyelvőr ( Schuchardt 1886b). Für die Sammlung an Belegen und Materialien zur Stützung seiner Etymologie wandte sich Schuchardt nicht nur an Miklosich – welcher das Wort im von Schuchardt erwähnten Lexikon (Miklosich 1862-1865), aber auch in anderen Werken kurz besprach, vgl. ( Miklosich 1867: 29, Miklosich 1872a: 36, Miklosich 1875b: 23) –, sondern auch an den Rumänisten Hasdeu (vgl. Mazzoni 1983: 205-209), an den Balkanologen Gustav Weigand (vgl. Melchior [in Vorb.]), an Theodor Gartner (unveröffentlichte Materialien, die Edition ist beabsichtigt) sowie an den Slawisten Jan Baudouin de Courtenay (vgl. die Briefe aus dem Jahre 1886 in Eismann & Hurch (2008: 43-60)). Die Etymologie von rum.crăciun 'Weihnachten' ist immer noch ungeklärt; Schuchardts Ableitung aus Cristi jejunium gilt jedoch gemeinhin als widerlegt. Auch der ungarische Slawist Oszkar Ásbóth ist unter den Korrespondenten von Schuchardt verzeichnet; der Briefwechsel begann jedoch erst im Jahre 1901 (vgl. Wolf 1993: 99).

3 Miklosich (1862-1865: 318): "кръчоуна f. nom. propr. gram. 345. bulg.kračunrum.кръчҳнmagy.karátsonnativitas domini auruss. корочоунъ klruss.kerečunivigilia huius festi cf. крачоунъ".

4 Aus Protoslawisch *kortъkъ.

5 Ásbóth hatte der Aussage Schuchardts "Das ny der Nebenform karácsony findet sich allerdings im kleinruss.kerečunj, aber auch schon im Etymon jejunium" ( Schuchardt 1886c: 154) widersprochen. Ásbóth bestritt, daß das j etymologisch sei und deutete es als Derivationssuffix: Die Form kerečunj interpretierte er als regelmäßiges relationales denominales Adjektiv aus kerečun, welches immer in der Phrase kerečunj večer 'Weihnachtsabend' zu finden sei (vgl. Ásbóth 1886: 170-171 ).

6 Vgl. Miklosich (1875a: 72-82).

Faksimiles: Die Publikation der vorliegenden Materialien im „Hugo Schuchardt Archiv” erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Österreichischen Nationalbibliothek. Siehe: [Portal]/Österreichische Nationalbibliothek, " Schuchardt, Hugo, 1842-1927 [VerfasserIn] ; Miklosich, Franz, 1813-1891 [AdressatIn]" (Sig. 138)