Friedrich Wilhelm Ritschl an Hugo Schuchardt (1-9669)

von Friedrich Wilhelm Ritschl

an Hugo Schuchardt

Bonn

20. 03. 1864

language Deutsch

Schlagwörter: Promotion Schuchardt, Hugo (1864)

Zitiervorschlag: Friedrich Wilhelm Ritschl an Hugo Schuchardt (1-9669). Bonn, 20. 03. 1864. Hrsg. von Bernhard Hurch (2009). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.249, abgerufen am 26. 02. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.249.


|1|

Da Sie, lieber Herr Schuchardt, eine augenblickliche Benachrichtigung über den Eingang Ihrer Sendung wünschen, so müssen Sie sich auch die geschäftsmäßigste Kürze gefallen lassen. Ich habe dieses Denkmal stupenden Fleißes, nach nur flüchtiger vorläufiger Ansicht, gestern, am Tage des Empfangs, sogleich an den z. Dekan der Facultät abgegeben, der nun das Weitere ordnungsmäßig zu veranlassen hat.1 Aber gestern war zugleich der Schlußtag des Semesters; in den Ferien darf keine amtliche Facultätshandlung vorgenommen werden; vor Ende April kann also die Sache schwerlich in Circulation gesetzt werden: was ja also gerade wohl Ihren, auf den mai gestellten Wünschen ungefähr entsprechen wird, wenn auch wahrscheinlich die Mitte dieses Monats herauskommen wird.

Mit besten Wünschen

Ihr ergebenster

F. Ritschl.

Bonn, Palmarum 1864.


1 Ritschl war einer der Dissertations'väter' von Schuchardt. Es muß sich bei der erwähnten Schrift um Schuchardt (1864) handeln.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 9669)