Hugo Schuchardt an Pietro Sticotti (01-XX)

von Hugo Schuchardt

an Pietro Sticotti

Graz

20. 11. 1908

language Deutsch

Schlagwörter: Hortis, Attilio Brugmann, Karl Friedrich Christian Mussafia, Amadeo Ascoli, Graziadio Isaia Wolf, Michaela (1993) Schuchardt, Hugo (1905)

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Pietro Sticotti (01-XX). Graz, 20. 11. 1908. Hrsg. von Verena Schwägerl-Melchior und Luca Melchior (2017). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.2449, abgerufen am 01. 02. 2023. Handle: hdl.handle.net/ 11471/518.10.1.2449.


|1||2|

Fux-gasse 30 Graz, 20.11.‘08

Sehr geehrter Herr.1

Ich antworte auf Ihre wiederholte Mahnung zu der Hortis2-Festschrift3 beizusteuern.

Alt4 und kränklich wie ich bin, vermag ich kaum einiges von dem was ich selbst längst begonnen oder geplant habe, der Vollendung zuzuführen; die zahlreichen Aufforderungen zu Beiträgen für Festschriften muss ich insgesamt unberücksichtigt lassen.* Ich habe manchmal auf eigene Hand Jubiläumsgaben dargebracht, aber nur – wie es ja in der Natur der Sache liegt –

*So in diesem Monat die auf Brugmanns Jubiläum bezügliche5

|3|älteren Freunden oder Kollegen. Das letzte Mal an Mussafia6; auch für Ascoli hatte ich eine Festschrift vorbereitet, wurde aber nicht fertig damit.

Wenn ich daher an der litterarischen Huldigung die Sie in Aussicht nehmen, mich nicht beteilige, so möge mir das nicht so ausgelegt werden als ob ich nicht mehr die gleiche Bewunderung und Sympathie für meinen lieben alten Freund Attilio empfände wie früher, und auch der Umstand dass wir nun seit langen Jahren keine Beziehungen zueinander gehabt haben,7 spielt dabei keine Rolle.

Mit ausgezeichneter Hochachtung
Ihr ergebener
HSchuchardt

Bitte, grüssen Sie die Herren Puschi8 und Vidossich9 vielmals von mir.


1 Auf dem Briefkuvert steht die vorgedruckte Adresse "Al Signor prof. dott. PIERO STICOTTI conservatore del Civico Museo d’antichità TRIESTE". Es handelt sich um Pietro Sticotti (Vodnjan 1870-Triest 1953), Archäologe, Mitarbeiter des Civico Museo d’antichità in Triest seit 1905 und von 1920 bis 1940 dessen Direktor. Dieser ist nicht unter den Korrespondenten von Schuchardt verzeichnet (vgl. Wolf, Michaela (1993). Hugo Schuchardt Nachlaß. Schlüssel zum Nachlaß des Linguisten und Romanisten Hugo Schuchardt (1842-1927). Graz: Leykam) und es war zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich, Briefe von ihm im Schuchardt-Nachlass zu finden.

2 Attilio Hortis (Triest 1850-1926), Historiker, Literaturhistoriker, Bibliothekar und Politiker. Hortis war Korrespondent von Schuchardt (Briefe 04856-04864 aus den Jahren 1877-1883).

3 Miscellanea di studi in onore di Attilio Hortis. Trieste, maggio MCMIX. Triest: Stabilimento Artistico Tipografico G. Caprin, 1910 .

4 Schuchardt war 1908 erst 66 Jahre alt.

5 Streitberg, Wilhelm (Hg.) (1909). Festschrift für Karl Brugmann. 2 Bde. Straßburg: Trübner (= Indogermanische Forschungen 25, 26) .

6 Schuchardt, Hugo. 1905. Hugo Schuchardt an Adolf Mussafia. Graz: Leuschner & Lubensky.

7 Anscheinend gab es keinen Briefkontakt nach 1883; zum jetzigen Zeitpunkt war es nicht möglich herauszufinden, ob nach diesem Jahr evtl. persönlicher Kontakt bestand.

8 Vermutlich Alberto Puschi (Triest 1853-1922), Archäologe und Numismatiker, Korrespondent von Schuchardt (Briefe 09077-09084 aus den Jahren 1880-1884).

9 Vermutlich Giuseppe Vidossich (später: Vidossi, Koper 1878-Turin 1969), Dialektologe, Romanist und Folklorist istrianischer Herkunft, hatte sporadischen Briefkontakt mit Schuchardt (Briefe 12401-12415 aus den Jahren 1903-1917).

Faksimiles: Die Publikation der vorliegenden Materialien im „Hugo Schuchardt Archiv” erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Civico Museo di Storia Patria. (Sig. XX)