Hendrik Hamelberg an Hugo Schuchardt (01-04354)

von Hendrik Hamelberg

an Hugo Schuchardt

Arnheim

17. 07. 1882

language Deutsch

Schlagwörter: Brill, Johannes

Zitiervorschlag: Hendrik Hamelberg an Hugo Schuchardt (01-04354). Arnheim, 17. 07. 1882. Hrsg. von Gerald Russow (2015). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.2307, abgerufen am 31. 01. 2023. Handle: hdl.handle.net/ 11471/518.10.1.2307.

Printedition: Russow, Gerald (2014): Materialien zum Afrikaans im Nachlass Hugo Schuchardts. Eine Zusammenschau des Briefverkehrs und sonstiger Unterlagen. Graz: Universität Graz.


|1|

Arnhem, 17. Juli, 1882

Hochgeehrter Herr!

In geneigter Antwort auf Ihren geehrten Brief vom 12 Juli wünsche ich Ihnen zu benachrichtigen dass ich leider persönlich Ihnen die begehrten Andeutungen nicht geben kann. Ich habe [sic] in Afrika sehr wenig herumgereist und war in Bloemfontein1 mit meiner Basis [?] Tag und Nacht beschäftigt. Neben Dr. Brill, an welchem Sie sich schon gewandt haben, meine ich, dass Sie die beste Erkundigung und Nachricht erhalten können von den Missionären der Berliner Missiongesellschaft2, die in Süd-Afrika gewesen sind oder noch sind, und alle die Süd-Afrikanisch-Holländische Sprache und den Jargon der Inländer verstehen. Dr. Wangermann, Director der Gesellschaft in Berlin, wird ohne Zweifel im Stande sein Ihnen mit zutheilen, welche Missionären jetzt in |2| Süd-Afrika arbeiten, und wo sie sich dort niedergelassen haben, und welche zurückgekehrt und in Deutschland wohnhaft sind.

Genehmigen Sie die Versicherung meiner aufrichtigen Hochachtung
Hendrik Hamelberg


1 Die Stadt ist heute die sechstgrößte Ansiedlung Südafrikas mit ungefähr 250.000 Einwohnern, Sitz des obersten Gerichtshofs, liegt zentral als Verkehrsknotenpunkt und ist Hauptstadt der Provinz Freistaat.

2 Gegründet wurde die Gesellschaft 1824, war in Südafrika seit 1834 intensiv tätig; hieß bis 1907 „Gesellschaft zur Beförderung der evangelischen Missionen unter den Heiden zu Berlin“ und ist bis heute in aller Welt aktiv.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 04354)