August Bertuch an Hugo Schuchardt (2-953)

von August Bertuch

an Hugo Schuchardt

Fontenay-aux-Roses

14. 05. 1898

language Deutsch

Schlagwörter: Korrespondenzbeilagen Zeitungen Félibrige Hessische Zeitung Aiòli

Zitiervorschlag: August Bertuch an Hugo Schuchardt (2-953). Fontenay-aux-Roses, 14. 05. 1898. Hrsg. von Verena Schwägerl-Melchior und Luca Melchior (2015). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.2259, abgerufen am 31. 01. 2023. Handle: hdl.handle.net/ 11471/518.10.1.2259.


|1|

Hochgeehrter Herr Professor!

In Erinnerung Ihrer freundlichen Aufnahme meiner Mirèio-Übersetzung verfehle ich nicht, Ihnen einen der „Hessischen Zeitung“ entnommenen Bericht des „Aiòli“1 zu behändigen, über drei Vorträge, die ich von Prof. Koschwitz2 eingeführt, in Marburg gehalten habe.3

|2|

Dem Poeten von Maiano4 hat die Kunde von dieser deutschen Propaganda für sein Werk eine Freude bereitet, die Ihrer Anteilnahme sicher sein darf.

Mit ausgezeichneter Hochschätzung

Ihr ergebener

Aug t Bertuch

Villa Théodore
Fontenay aux Roses
(Seine) 14.5.98.


1 Publikationsorgan des Félibrige.

2 Eduard Koschwitz (1851-1904), deutscher Romanist, von dem ein Brief im Schuchardt-Nachlass erhalten ist.

3 Es konnte bisher nicht ermittelt werden, welchen Zeitungsartikel Bertuch Schuchardt mit diesem Brief zukommen ließ.

4 Maillane, Heimatort Frédéric Mistrals.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 953)