Leo Spitzer an Hugo Schuchardt (253-11012)

von Leo Spitzer

an Hugo Schuchardt

Pörtschach

27. 06. 1920

language Deutsch

Schlagwörter: Universität Padua Romania (Zeitschrift)language Spanisch Paris, Gaston Ettmayer, Karl von Vossler, Karl Lerch, Eugen Kraus, Karl Maver, Giovanni (Hans) Croce, Benedetto Kammerer, Paul München Italien

Zitiervorschlag: Leo Spitzer an Hugo Schuchardt (253-11012). Pörtschach, 27. 06. 1920. Hrsg. von Bernhard Hurch (2014). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.2083, abgerufen am 29. 01. 2023. Handle: hdl.handle.net/ 11471/518.10.1.2083.

Printedition: Hurch, Bernhard (2006): Leo Spitzers Briefe an Hugo Schuchardt. Berlin: Walter de Gruyter.


|1|

Pörtschach, 27. VI.

Verehrter Herr Hofrat,

Dank für cócora. Encocorar kannte ich. – G.Paris ist 1839 geboren, 1872 war er Prof. am Collège de France, genau in meinem Alter. Ich wüßte nicht, daß ich an der letzten dtsch. Univ. untergekommen wäre. Herr Ettm. hielt mich für Krakau oder Preßburg geeignet. Vossler versprach mir ein Extraordinariat in München, um es Lerch zu geben. Voilà!

Ich arbeite jetzt an einem Thema, das mich äußerst interessiert u. vielleicht auch Ihr Interesse erregen wird, aber von den Zünftlern mit der Frage beantwortet werden wird: "Ausgerechnet darüber muß er schreiben?" Jetzt sind Sie wohl neugierig. Ich schreibe ohnehin bald nur mehr für Sie. – In der Ztschr.d.allg.dtsch.Sprachvereins findet sich eine Übersicht über Wiener Erdeutschungsbestrebungen. Da wird die Tätigkeit der "Deutschösterr. Stimmen"(wer kennt die?) lobend erwähnt. Kein Wort fällt darüber, daß Karl Kraus seit vielen Jahren für die deutsche Sprache einen erbitterten Kampf kämpft. Wenn da nicht politische Motive maßgebend sind! Nota bene: ich verurteile die kokette Eitelkeit Kr's sowie seinen negativen Geist ebenso wie Sie.

Mein um 4 Jahre jüngerer Freund Hans Maver hat, obwohl Romanist u. ohne etwas Slavistisches gemacht zu haben, eine Professur für Slavistik in Padua erreicht. Das heißt, |2|unbürokratisch handeln! Aber kein Land verträgt so den Sieg – was man nie geglaubt hätte – wie Italien: wo wäre ein Croce, ein Giolitti nach dem Sieg zur Herrschaft gekommen?

Haben Sie irgendwo etwas über lingua nhonho (= senhor oder zu sp. ñoño?) geschrieben? – In der Romania ist tatsächlich nichts mehr los. Fleißige Epigonen! – Das Familienblatt ist in der letzten Zeit mehr ein "Salon" (für die elegante Welt) geworden, nicht?

Im Sommer erwarten wir hier rof. Meissner u. Kammerer mit resp. schönen Gattinnen.

Ergebenste Grüße
Spitzer

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 11012)