Leo Spitzer an Hugo Schuchardt (86-10848)

von Leo Spitzer

an Hugo Schuchardt

Wien

07. 07. 1917

language Deutsch

Schlagwörter: language Französischlanguage Altfranzösischlanguage Deutschlanguage Griechischlanguage Englischlanguage Baskisch Krauss, Samuel (1898) Murray, James A.H. (1888)

Zitiervorschlag: Leo Spitzer an Hugo Schuchardt (86-10848). Wien, 07. 07. 1917. Hrsg. von Bernhard Hurch (2014). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.1673, abgerufen am 08. 06. 2023. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.1673.

Printedition: Hurch, Bernhard (2006): Leo Spitzers Briefe an Hugo Schuchardt. Berlin: Walter de Gruyter.


|1|

Wien, 7. VII.

Verehrter Herr Hofrat,

Jeanroy Rom. XIII 236 ff. leitet frz. marmouset 'Fratze' 'Affe' (etc. sowie marmot 'Kind, Affe' aus altfrz. mermel (zu minimus) ab. Aber bei beiden Wörtern ist die Bdtg. 'Fratze', 'Affe' früher belegt als 'Kind'. Ferner zeigt dtsch. Fratz aus Fratze, frz. môme etc. den Weg von 'Gefries' zu 'Kind', während 'Kind' > 'Affe' semantisch wohl Schwierigkeiten macht. Auch neuprov. Marman, Mamian 'Schreckgespenst' weisen auf 'Fratze'. Ferner wie sollte sich Suffix -ous- (=osus?) lautlich u. funktionell erklären?

Nun finde ich bei Krauss Griech. u. lt. Lehnw. im Talmud etc. I S. 2861 aus Koheleth zitiert ein marmuzi 'komische oder tragische Maske', das Kr. aus griech. μορμους (ob allerdings richtig?) erklärt. Das wäre also unser frz. marmouset? Aber wie soll man die kulturelle Beeinflussung Altfrankreichs durch Koheleth annehmen! In der alten Kunst müßten solche rabbinische Einflüsse zu beweisen sein!

Anderseits könnte natürlich Elementarverwandtschaft mit μορμώ, μομμώ dtsch. Momo, Mummel, slav. |2|moma 'Bursche' vorliegen. Murray2 erinnert schon bei engl. marmoset an griech. μορμώ. Vgl. noch bask. marmo, mamarro etc.

Was sagen Herr Hofrat zu dem allem?

Und wie geht es Ihnen in der Sommerschwüle, die uns Pörtschach-Sommer­gewohnte niedertepscht wie alte steife Hüte?

Ergebenste Grüße
Spitzer


1 Samuel Krauss, Griechische und lateinische Lehnwörter im Talmud, Midrasch und Targum. Berlin: Calvary 1898-99.

2 James A.H. Murray ist erster Herausgeber des berühmten Wörterbuchs: A new english dictionary on historical principles. Begr. auf den Materialien der Philologischen Gesellschaft. Oxford 1888; es wird zum Standardwerk The Oxford English Dictionary.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 10848)