Hugo Schuchardt an Graziadio Isaia Ascoli (140-K21_41)

von Hugo Schuchardt

an Graziadio Isaia Ascoli

Graz

14. 06. 1897

language Deutsch

Schlagwörter: Zambaldi, Francesco Meyer, Gustav Graubünden Zambaldi, Francesco (1889) Schuchardt, Hugo (1899)

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Graziadio Isaia Ascoli (140-K21_41). Graz, 14. 06. 1897. Hrsg. von Klaus Lichem und Wolfgang Würdinger (2013). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.1289, abgerufen am 29. 01. 2023. Handle: hdl.handle.net/ 11471/518.10.1.1289.


|1|

Verehrter Freund!

Zambaldi sagt, Sie leiten trovare von trua ab; ich kann mich der Stelle nicht entsinnen.1 Wo haben Sie das gesagt? Und haben Sie sich irgendwo über lad. ( Graubünden) tuorsch, tursch = turbidus geäussert?2 Arch. glott. it. VII, 582 Anm. erwähnen Sie turžar ohne es mit jenem Adj. in Zusammenhang zu bringen.

G. M. fu trasferito, dieci giorni fa, al manicomio della provincia; pare che rapidamente si vada estinguendo!3

Herzlichst Ihr
H S.


1 Vgl. dazu Francesco Zambaldi (1836 - 1928): Vocabolario Etimologico Italiano, Città di Castello, 1889, 1328: "L'Ascoli [lo spiega] da truare, girare col mestolo, lt. trua: e invero troviamo il ppr. truante* nel senso di accattone." - Vgl. weiters: Hugo Schuchardt: Romanische Etymologien II, in: Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Klasse der kaiserlichen Akademie der Wissen­schaften in Wien 141 (1899), 1-222 (Brevier-/Archivnr. 335). Vgl. v. a. 54: "Zambaldi führt das als den Gedanken Ascolis an; aber weder ich noch Ascoli selbst haben die betreffende Stelle in seinen Schriften auffinden können, sodass mit der Möglichkeit einer nicht in den Druck gekommenen Auslassung zu rechnen ist.".

2 Ascoli scheint sich auch hierzu nicht geäußert zu haben; vgl. dazu auch: Romanische Etymologien II, 54-56.

3 Gustav Meyer litt an geistiger Zerrüttung; er starb jedoch erst drei Jahre später.

Faksimiles: Die Publikation der vorliegenden Materialien im „Hugo Schuchardt Archiv” erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Biblioteca dell'Accademia Nazionale dei Lincei e Corsiniana www.lincei.it. (Sig. K21_41)