Hugo Schuchardt an Jan Baudouin de Courtenay (18-356)

von Hugo Schuchardt

an Jan Baudouin de Courtenay

Graz

20. 01. 1886

language Deutsch

Schlagwörter: Ausnahmslosigkeit der Lautgesetze Literaturblatt für germanische und romanische Philologielanguage Chinese Pidgin Russian Krek, Gregor Paul, Hermann Schuchardt, Hugo (1884) Schuchardt, Hugo (1886) Paul, Hermann (1886) Schuchardt, Hugo (1886)

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Jan Baudouin de Courtenay (18-356). Graz, 20. 01. 1886. Hrsg. von Wolfgang Eismann und Bernhard Hurch (2014). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.1277, abgerufen am 01. 02. 2023. Handle: hdl.handle.net/ 11471/518.10.1.1277.


|1|

Graz, 20 Januar 1886.

Verehrter Herr Kollege,

Ich sage Ihnen meinen herzlichsten Dank für die gestern eingetroffenen Schriften. Ich habe dieselben schon mit lebhaftestem Interesse durchblättert und sehe daraus dass ich Manches für mein “Sl.d. u. Sl.it.”1 sehr gut hätte verwenden können. Nun da ich Nachträge2 zu dieser Schrift veröffentlichen werde, so kann ich vielleicht auch in dieser Beziehung noch nachholen. Über jene Partie meiner Schrift welche die slowenische Phonologie berührt, werden Sie gewiss viel sei es Bestätigendes sei es Berichtigendes zu sagen wissen. Meine slowenischen |2| Studien würden einen besseren Fortgang genommen haben, wenn nicht der Mangel eines nur leidlich brauchbaren slow.-d. Wörterbuchs mir auf Schritt und Tritt sich fühlbar gemacht hätte.

Ihre beiden Programme habe ich nicht; wenn Sie dieselben wirklich an mich sandten, so sind sie nicht in meine Hände gelangt. Das eine derselben enthält wenn ich nicht irre Mittheilungen über das Chino-russische. Sie schrieben mir, ich könnte dasselbe leicht von meinem Kollegen Krek erhalten; darauf erwiderte ich dass ich in Folge gewisser Facultätsvorgänge mit ihm nicht mehr in Beziehung stünde, und in Folge dessen haben Sie wohl die Absicht gehabt mir das Gewünschte |3| zu schicken, an deren Ausführung Sie vielleicht durch irgend einen Umstand gehindert worden sind.

Beiläufig will ich bemerken dass es für mich sehr bedauerlich ist mich mit Niemandem hierzulande über slawische Sprachwissenschaft unterhalten oder vielmehr von ih[m] mich belehren lassen zu können. Ich bin gewiss ein politisch sehr massvoller Mensch und einer der sich von allen Demonstrationen fernhält, seine Meinung anderswo und in anderer Weise nicht geäussert hat, als es in den Schlussworten von Sl.d. u. Sl.it. geschehen ist; aber ich leide als Gelehrter unter den allgemeinen Verhältnissen; es ist als ob das Tischtuch zwischen Slawen und Deutschen zerschnitten wäre. Ich sagte Ihnen schon dass meine Differenz mit |4| Prof. Krek durchaus nicht dem Nationalitätenhader entsprungen ist; aber durch diesen wird doch nun eine Sanierung des Verhältnisses sehr erschwert.

Paul hat meine Schrift über die Lautgesetze im Literaturblatt f. g. u. r. Phil. angezeigt;3 aus der Art wie er den ich als gründlichen und scharfen Denker hoch schätze, die Position vertheidigt, habe ich mich von deren Unhaltbarkeit noch mehr überzeugt. Er bringt sogar eine neue Einschränkung des Satzes von der Ausnahmslosigkeit der Lautgesetze vor. Meine Erwiderung wird im folgenden Heft derselben Zeitschrift erscheinen.4

Von Herzen Bestes wünschend

Ihr ganz ergebener

Hugo Schuchardt

À propos warum fehlen denn in den отчеты – о занятiях по языковѣдѣнiю 1872-1873 die ersten Seiten 1–36, wo auch Ihrer Reise nach Graz gedacht ist?


1 Schuchardt, Hugo. 1884. Dem Herrn Franz von Miklosich zum 20. Nov. 1883. Slawo-deutsches und-italienisches. Graz: Leuschner & Lubensky. (Brevier-/Archivnr. 160)

2 Schuchardt, Hugo. 1886. ‚Zu meiner Schrift „Slawo-deutsches und Slawo-italienisches“ II‘. In Zeitschrift für die österreichischen Gymnasien 37: 321-352 (Brevier-/Archivnr. 187), vgl. darin einige Verweise auf Arbeiten Baudouins.

3 Eine für die genannte Zeitschrift verhältnismäßig lange Besprechung des Büchleins Über die Lautgesetze (Brevier-/Archivnr. 172) von Schuchardt durch Hermann Paul erscheint 1886 in Literaturblatt für germanische und romanische Philologie 7.1: 1-6.

4 Die Erwiderung von Schuchardt erscheint 1886 in Literaturblatt für germanische und romanische Philologie 7: 80-83. (Brevier-/Archivnr. 194).

Faksimiles: Die Publikation der vorliegenden Materialien im „Hugo Schuchardt Archiv” erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Archiv der Petersburger Akademie der Wissenschaften. (Sig. 356)