Hugo Schuchardt an Friedrich Zarncke (71-NL120-121)

von Hugo Schuchardt

an Friedrich Zarncke

Baden-Baden

04. 10. 1890

language Deutsch

Schlagwörter: Meyer, Gustav Baden-Baden Graz Schuchardt, Hugo (1890)

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Friedrich Zarncke (71-NL120-121). Baden-Baden, 04. 10. 1890. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2019). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.10915, abgerufen am 03. 03. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.10915.


|1|

Baden-Baden, Villa
Kettenbrücke 4. Okt. 90

Verehrter Herr Geheimrath!

G Meyer hat mir wiederum einmal – vorbehaltlich Ihrer Zustimmung – eine Recension abgetreten, die ich Ihnen nun heute, kurz vor meiner Rückreise nach Graz, zusende.1 Sie werden sich diesmal über ihre Länge nicht beschweren, kürzer freilich könnten sie immerhin sein, aber ich vermag |2| mich der Unsitte die Bücher zu lesen, die ich bespreche, noch nicht völlig zu entäussern; hinc lacrimae.2

Mit hochachtungs
vollstem Grusse
Ihr ergebenster

HS


1 Schuchardt, „[Rez. von:] Curti, Th., Die Sprachschöpfung. Versuch einer Embryologie der menschlichen Sprache“, LCBl 41, 1890, 1645-1646.

2 „Hinc (illae) lacrimae!“ Geflügeltes Wort, das sich bei Cicero, Terenz, Horaz u.a. findet: „Daher die Tränen“ (wenn ein banaler Grund für ihr Fließen erkennbar ist, der sich nur als Trauer tarnt).

Faksimiles: Die Publikation der vorliegenden Materialien im „Hugo Schuchardt Archiv” erfolgt mit freundlicher Genehmigung von: Universitätsarchiv Leipzig. (Sig. NL120)