Hugo Schuchardt an Friedrich Zarncke (68-NL004-006)

von Hugo Schuchardt

an Friedrich Zarncke

Carbonin

10. 09. 1888

language Deutsch

Schlagwörter: Deutsche Literaturzeitung für Kritik der internationalen Wissenschaft Lautgesetze Nyrop, Kristoffer Meyer, Gustav Jespersen, Otto Schuchardt, Hugo (1886) Schuchardt, Hugo (1886)

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Friedrich Zarncke (68-NL004-006). Carbonin, 10. 09. 1888. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2019). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.10912, abgerufen am 03. 03. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.10912.


|1|

Schluderbach1 10 Sept. 1888

Verehrter Herr Geheim Rath!

Schon seit vielen Wochen wollte ich Ihnen schreiben; aber die unendliche Faulheit der Sommerfrische hat bisher den Entschluss nicht zur Verwirklichung kommen lassen.

Sie haben wohl in der Dt. Ltz. meine Anzeige von Nyrop’s Buch gesehen2 und werden binnen Kurzem die von Jespersens Abhandlung über die Frage der Lautgesetze (die in ihren Ergebnissen durchaus |2| mit meiner Brochure übereinstimmt) ebendaselbst zu Gesicht bekommen.3 Nun hat mir G. Meyer inzwischen gesagt, dass als er vor längerer Zeit einmal in die Dt. Ltz. geschrieben hatte, Sie ihm darüber gewisse freundschaftliche Vorstellungen gemacht hätten. Das veranlasst mich zu bemerken dass, obwohl ich allerdings annahm die Concurrenz der Dt. Ltz. mit dem L. C. hätte nun allmählich den ursprünglichen Charakter der Feindseligkeit verloren (besonders seit dem kürzlich eingetretenen Redaktionswechsel), ich doch nie daran denken würde die paar kurzen Recensionen die ich von Zeit zu Zeit schreibe, an die Dt. Ltz. statt an das L. C. zu senden. Ich glaube unter den verschiedenen |3| schlechten Qualitäten die ich besitze, befindet sich die Neigung nicht, alte Freundschaften aufzugeben um neue zu erwerben. Wegen Nyrop wurde allerdings von der D. Ltz. bei mir angefragt; da mir der Verf. das Buch gesendet hatte und da mich das Principielle daran interessirte, so wünschte ich es anzuzeigen; fand aber dazu erst im Juli Zeit und stellte nun nachdem ich auf die vorherige Frage keine bestimmte Antwort gegeben hatte und annehmen musste dass für das L. C. schon längst ein Recensent bestellt sei, die Recension der D. Ltz. zur Verfügung. Dazu kommt aber noch als Wesentliches, dass ich meinte, in Ihrem Blatte wären Ihnen antijungrammati- |4|kalische Besprechungen nicht sehr erwünscht; daher liess ich denn auch die von Jespersen an dieselbe Adresse abgehen.

Sie würden mich sehr verbinden wenn Sie mir bei Gelegenheit einmal Ihre Ansichten in dieser Sache mittheilen wollten;4 wenn ich jetzt Etwas gethan habe was Ihnen nicht gefällt, so wünschte ich das für die Zukunft zu vermeiden.

Mit hochachtungsvollen Grüssen
Ihr ganz ergebener

HSchuchardt.


1 ital. Carbonin, Ortsteil der Gemeinde Toblach in Südtirol.

2 Schuchardt, „[Rez. von:] Kristoffer Nyrop, Adjektivernes Konsbøjning i de romanske sprog. Med enindledning om lydlov og analogi“, Deutsche Literaturzeitung 7, 1886, 1201-1202.

3 Schuchardt, „[Rez. von:] Otto Jespersen, Til spörgsmålet om lydlove; Jakob Hornemann Bredsdorff, Om Aarsagerne til Sprogenes Forandringer. Paa ny udgivet af Vilh. Thomsen“, Deutsche Literaturzeitung 7, 1886, 1557-1559.

4 Das hatte Zarncke bereits zwei Jahre zuvor deutlich gesagt; vgl. HSA 12993 (11.9.1886).

Faksimiles: Die Publikation der vorliegenden Materialien im „Hugo Schuchardt Archiv” erfolgt mit freundlicher Genehmigung von: Universitätsarchiv Leipzig. (Sig. NL004)