Friedrich Zarncke an Hugo Schuchardt (56-012990)

von Friedrich Zarncke

an Hugo Schuchardt

Leipzig

02. 12. 1885

language Deutsch

Schlagwörter: Universität Leipzig Junggrammatiker Lautgesetze Leskien, August Leipzig

Zitiervorschlag: Friedrich Zarncke an Hugo Schuchardt (56-012990). Leipzig, 02. 12. 1885. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2019). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.10900, abgerufen am 03. 03. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.10900.


|1|

[DEUTSCHE REICHSPOST. POSTKARTE, LEIPZIG 1, 2-12-(85)]1

|2|

Ich kann es nicht zugeben, daß damals Eyssenhardt aus Ihrem Buche nur eine Stelle mit hämischer Benutzung herausgehoben hätte. Es ist in der Besprechung auch eine wicht. (??) Material zusammenfassende Kritik vorhanden.

Ihr in Aussicht gestelltes Buch wird mich zweifelsohne in einige Verlegenheit bringen, indem es mich zwischen Sie und Leskien2 stellt. Ich werde also seiner Zeit einen wichtigen Entschluss zu treffen haben u. will wünschen, daß es ein guter sein wird.

Hochachtungsvollst grüßend
ganz der Ihrige

Dr. Fr. Zarncke

Leipzig

d. 1. December 85.


1 Zarncke antwortet auf Schuchardts Brief vom 29.11.1885 ( Nl_249_012-014).

2 August Leskien (1840-1916), deutscher Indogermanist und Slavist, seit 1870 Professor in Leipzig; HSA 06419-06438. Er vertrat als Junggrammatiker die Auffassung von der Ausnahmslosigkeit der Lautgesetze.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 012990)