Hugo Schuchardt an Friedrich Zarncke (43-NL090-091)

von Hugo Schuchardt

an Friedrich Zarncke

Unbekannt

1880-12

language Deutsch

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Friedrich Zarncke (43-NL090-091). Unbekannt, 1880-12. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2019). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.10887, abgerufen am 03. 03. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.10887.


|1|

[s. l., s. d. (= Anfang-Mitte Dezember 1880)]1

Verehrtester Herr Geheimer Rath!

Wochenlanger Scirocco, unzeitige Frühlingslüfte, Erdbebenwehen u. dgl. haben mich abgehalten, diese schon längst im Kopf bereitliegende Besprechung zu Papier zu bringen und Ihnen zu schicken. Ich habe mich möglichst der Kürze befleißigt und mir manche interessante Bemerkung „verkniffen“! Sollte Ihnen mein Elaborat doch noch zu lang vorkommen, so entsinnen Sie sich, daß W.‘s Buch fast 900 Seiten hat und daher eine dreifach so lange Recension beanspruchen darf, wie irgend ein Buch von mäßigem Umfange. Auch muß für einen Leipziger Collegen immer ein klein wenig Raum mehr gestattet sein. Endlich konnte ich bei der Unbekanntschaft, deren sich die Materie in weiten Kreisen erfreut, gewisse allgemeine Phrasen nicht sparen, durch welche die Wissenden Nichts Neues erfahren. Hoffentlich bringen Sie die Anzeige recht bald; schieben Sie nur ein paar der gewöhnlichen Abschlachtungen (die sich ja jetzt sogar auf spanienreisende Damen erstrecken) bei Seite, um mich oder vielmehr W. vorzulassen. Bis sie erschienen sein wird, verspreche ich Ihnen als Einschiebsel die Bemerkungen, die sich mir bei der Weiterlectüre in den Ir. Texten ergaben, zukommen zulassen. – Noch eine Bitte habe ich: möglichst wenig Druckfehler! Im Irischen wird dadurch sofort alles unverständlich. Die Anzeige von Rhys Lectures2 hatte davon auch einige zu viel. Würde nicht etwa W. selbst den Bürstenabzug durchsehen?

Grüßen Sie das gelehrte Leipzig, insbesondere A. Ebert,3 herzlichst von mir und empfangen Sie
die Versicherung meiner hochachtungsvollsten Ergebenheit

H. S


1 Der Brief ist zwar undatiert, trägt jedoch auf der Rückseite den Vermerk „1880“. Er behandelt wie Nl_249_083-084 (28.11.1880), Nl_249_085-086 (18.12.1880) und vNl_249_087-088 (28.12.1880) Schuchardts Besprechung von Windischs Irische Texte. Dies liefert das approximative Datum.

2 Rez. Schuchardts von John Rhys, Lectures on Welsh philology, London: N. Trübner, 1877; LCBl 28, 1877, 1250-1255.

3 Adolf Ebert (1820-1890); er war der Betreuer von Schuchardts Habilitation im Jahr 1870 gewesen.

Faksimiles: Die Publikation der vorliegenden Materialien im „Hugo Schuchardt Archiv” erfolgt mit freundlicher Genehmigung von: Universitätsarchiv Leipzig. (Sig. NL090)