Hugo Schuchardt an Friedrich Zarncke (24-NL055-056)

von Hugo Schuchardt

an Friedrich Zarncke

Halle

05. 07. 1875

language Deutsch

Schlagwörter: Hillebrand, Karl Halle Gotha Schuchardt, Hugo (1877) Schuchardt, Hugo (1876) Schuchardt, Hugo (1875) Wolf, Michaela (1993)

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Friedrich Zarncke (24-NL055-056). Halle, 05. 07. 1875. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2019). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.10868, abgerufen am 03. 03. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.10868.


|1|

Halle 5.7.75

Verehrter Herr Kollege!

Ich übersende Ihnen weitere Rezensionen. Rückständig sind nur noch die über die Dante-Schrift, die Witte mir noch nicht zurükgegeben hat,1 und die über Gelmetti,2 die ich schon gemacht hatte, aber durchaus nicht wieder finden kann.3 Wenn ich lange warten lasse, so thun Sie das nicht minder. Meine Anzeigen über Hillebrand u. s. w., die ich schon vor Monaten einsandte, sind noch nicht gedruckt.4

Neulich wollte ich Sie besuchen, fand Sie aber nicht zu Hause. Ich reise morgen nach Gotha und am Dienstag nach Kimmerien, zuerst nach Caernavon.5 Viel Vergnügen für die Ferien!

Ihr ergebenster

H. Schuchardt


1 Vermutlich Schuchardt, „[Rez. von:] Dante Allighieri, La vita nuova. Ricorretta coll’ajuto di testi a penna ed illustr. da C. Witte“, LCBl 28, 1877, 218-219.

2 Schuchardt, [Rez. von:] Gelmetti, L., La lingua parlata di Firenze e la lingua letteraria d’Italia. Studio comparativo della quistione“, LCBl 27, 1876, 365-366.

3 Schuchardt, „[Rez. von:] Gelmetti, L., La lingua parlata di Firenze e la lingua letteraria d’Italia. Studio comparativo della quistione“, LCBl 27, 1876, 365-366.

4 Schuchardt, „[Rez. von:] Italia. Herausgegeben von K. Hillebrand, Italia Bd. I. u. II.“, LCBl 26, 1875, 321-323.

5 Schuchardt reiste demnach bereits einen Monat früher nach Wales, als Wolf, Nachlaß, 631 vermerkt.

Faksimiles: Die Publikation der vorliegenden Materialien im „Hugo Schuchardt Archiv” erfolgt mit freundlicher Genehmigung von: Universitätsarchiv Leipzig. (Sig. NL055)