Friedrich Zarncke an Hugo Schuchardt (07-012980)

von Friedrich Zarncke

an Hugo Schuchardt

Leipzig

04. 10. 1872

language Deutsch

Schlagwörter: Ebert, Adolf Boehmer, Eduard Zacher, Julius Keil, Heinrich Leipzig Halle

Zitiervorschlag: Friedrich Zarncke an Hugo Schuchardt (07-012980). Leipzig, 04. 10. 1872. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2019). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.10851, abgerufen am 03. 03. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.10851.


|1|

Leipzig,
d. 4.‘ October 72.

Verehrter Freund.

Wenn ich Ihren Brief1 erst heute beantworte, so wollen Sie dies freundlichst damit entschuldigen, daß ich erst gestern Abend von einer 14tägigen Reise zurückgekehrt bin.

Was unsere Verhältnisse zu den Hallensern betrifft, so sind die ja im ganzen wohl manierlich, aber eine engere Beziehung findet nicht statt. Ebert2 hat, so viel ich weiß, gar keine persönliche Bekannte, auch Böhmer kennt er nicht von Angesicht zu Angesicht. Mir sind Zacher und Keil genauer bekannt,3 und an diese könnte ich schreiben und würde es mit großem Vergnügen thun, wenn Sie dies wünschenswerth erachten.

Zunächst möchte ich Ihnen rathen, doch einmal persönlich nach Halle hinüberzureisen und sich Böhmer u. Keil vorzustellen. Mit beiden können Sie ja offen reden, und Sie werden dann schon sehen, wie der Hase läuft. Mit Vergnügen stehe ich Ihnen zu Diensten, aber ich hege einige Bedenken, so aus heiler Haut in einem Fache, das nicht derart das meinige ist, initiativ vorzugehen. Mit Ebert wäre das ganz etwas Anderes, aber ich glaube dem Fehlen die Anknüpfungspunkte.

Mit den besten und engsten Wünschen für Ihre Zukunft und Ihr Wohlergehen
hochachtungsvollst
der Ihrige

Fr. Zarncke


1 Zarncke antwortet auf Schuchardts Brief Nl_249_026-027 vom 24.9.1872.

2 Adolf Ebert (1820-1880), seit 1863 Romanist in Leipzig (Schuchardt hätte sich natürlich auch unmittelbar an den Betreuer seiner Habilitation wenden können).

3 Julius Zacher (1816-1887), seit 1863 Germanistikordinarius in Halle; Heinrich Keil (1822-1894), seit 1869 altphilologischer Ordinarius in Halle.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 012980)