Hugo Schuchardt an Lajos Katona (109-05067_263)

von Hugo Schuchardt

an Lajos Katona

Graz

02. 07. 1889

language Deutsch

Zitiervorschlag: Hugo Schuchardt an Lajos Katona (109-05067_263). Graz, 02. 07. 1889. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2023). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.10296, abgerufen am 26. 02. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.1.10296.


|1||2|

[GRAZ-STADT 2-7-89]

L. F.

In Ihrem Molièrevortrag1 stosse ich auf einen Punkt mit dem ich nicht ganz einverstanden bin: S. 11 Madeleine Béjart … utóbb Molière anyosa lelt; S. 19f. Béjart Armande volt Madeleine-nok … hivatalos hazugrága szerint növére, valójábon pedig leánya“. Ich habe die Schwesterschaft Mad. und Arm.‘s gegen Lindau2 verteidigt, dessen Schrift übrigens eine sehr oberflächliche ist (sie verdiente nicht von Ihnen „a kérdés tiszárásatoz“3 angeführt zu werden): „Zu Lindaus Molière“, in der Augsb. Allg. Zeit. 29 Mai 1873.4 Ob seit dieser Zeit nur neu ans Licht getretene Dokumente dieser Frage, die ich überhaupt nicht mit völliger Sicherheit entschieden wissen wollte, weiter aufgeklärt haben weiss ich nicht; Mahrenholtz5 konnte ich nicht einsehen. Verzeihen Sie bitte meine Aufrichtigkeit, die nur ein Ausfluss des Interesses ist das ich an Ihnen und Allem dem Ihrigen nehme.

B. gr.
Ihr
HS.


1 Katona, „ Molière otthon és társaságban “, Lyceumi Könyvnyomda, Pécs, 1889 [= Molière zu Hause und in Gesellschaft“].

2 Paul Lindau, Molière; eine Ergänzung der Biographie des Dichters aus seinen Werken, Leipzig: Barth, 1872.

3 „abschließende Antwort“.

4 Gemeint ist Schuchardts eigener Beitrag, Beilage zur Allgemeinen Zeitung (Augsburg, München), 2283-2284:

5 Richard Mahrenholtz, Molière - Einführung in das Leben und die Werke des Dichters , Heilbronn: Henninger, 1883.

Faksimiles: Die Publikation der vorliegenden Materialien im „Hugo Schuchardt Archiv” erfolgt mit freundlicher Genehmigung von: Bibliothek und Informationszentrum der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Abteilung für Handschriften und Alte Bücher. (Sig. 05067_263)