Text und Übersetzung

Ovis, cervus et lupus.



Promythion
1——́|◡⏑́◡|—//—́|◡—́|——́|◡—́

Fraudator fraudator,-is m.: Betrüger. homines cum cum +Indikativ: immer wenn. advocat sponsum spondere 2, spopondi, sponsum: sich verbürgen, sich verpflichten; sponsum: um zu verpflichten/verbürgen (Supinum). improbos,

2——́|◡—́|◡//—́|◡⏑́◡|——́|◡⏑́

non rem expedire, expedire 4, -ivi, -itum: erledigen, abwickeln. sed mala videre expetit. expetere 3, -petivi, -petitum: nach etwas streben.



Exposition und Actio
3◡—́|◡—́|—//—́|—//⏑́◡|——́|◡—́

ovem rogabat cervus modium modius,-i m.: Scheffel ist ein antikes Maß für Trockenes, vor allem aber für Getreide. In modernen Maßen entspricht ein Scheffel ca. 8,75 l mit regionalen Abweichungen oder als Flächenmaß ca. 840 m2. Mit modius wird auch ein offenes, auf Füßen stehendes und nach oben schmal werdendes Maßgefäß aus Holz oder Metall bezeichnet. Der modius als Getreidemaß entspricht ca. 6,6 kg Weizen und 5,5 kg Gerste (vgl. Schulzki 2000, 316–317). tritici triticum,-i n.: Weizen.

4◡—́|——́|◡//—́|◡//—́|◡◡—́|◡⏑́

lupo sponsore. sponsor,-is m.: Bürge. „Das röm<ische> Recht kennt drei rechtsgeschäftliche Formen der B<ürgschaft>, sponsio, fidepromissio sowie die fideiussio. Der Bürge verspricht dabei jeweils dem Gläubiger […], für die Verbindlichkeit eines Dritten (=des Hauptschuldners) einzustehen. […] Während die sponsio lediglich röm[ischen] Bürgern zugänglich ist, steht die fidepromissio auch Peregrinen <Anm.: Fremden> offen. Die fideiussio hingegen kann jede Art von Vertragsobligation sowie Naturobligationen […] sichern und ist vererblich.“ (Meissel 1997, 823). at illa praemetuens praemetuere 3, -ui, -: im Voraus fürchten. dolum:



Reactio
5◡◡—́|◡—́|◡//—́|◡—́|——́|◡⏑́

„rapere atque abire semper assuevit assuescere 3, -suevi, -suetum: sich gewöhnen; im Perfekt: gewohnt sein. lupus,

6——́|——́|—//⏑́◡|◡//—́|——́|◡—́

tu de conspectu conspectus,-us m.: (An-)Blick; Anmerkung: Hier ist damit möglicherweise der Anblick vor Gericht bzw. vor einem Richter gemeint, dem sich der Hirsch als vermeintlicher Täter entziehen möchte. Diese Annahme wird dadurch gestützt, dass die ganze Fabel einer (Gerichts-)Verhandlung ähnelt. fugere fugere: ergänze: assuevisti. veloci velox,-cis: schnell. impetu; impetus,-us m.: Ansturm, Angriff; hier: Lauf, Andrang.

7◡◡—́|◡—́|—//—́|◡—́|——́|◡⏑́

ubi vos requiram requirere 3, -quisivi, -quisitum: suchen. cum cum…advenerit: cum+Indikativ: wenn, sobald als. dies dies,-ei m./f.: Tag; hier: Termin, Frist; dies bezeichnet im römischen Recht einen Tag oder ein Datum, der bzw. das in einer Klausel eines Rechtsgeschäfts oder einer testamentarischen Verfügung, angegeben ist und der bzw. das den Beginn oder das Ende der Gültigkeit davon mit einem bestimmten Datum verbindet (vgl. Berger 1953, 435). Um diese Definition von dies in einem Wort wiederzugeben, kann man auch sagen, dass dies eine Frist bzw. einen bestimmten Termin bezeichnet. In dieser Verwendung ist dies weiblich, wobei in dieser Fabel nicht geklärt werden kann, welches Geschlecht dies besitzt. advenerit?“

Das Schaf, der Hirsch und der Wolf.

Immer wenn ein Betrüger schlechte Menschen zum Bürgen herbeiruft, strebt er nicht <danach>, eine Sache zu erledigen, sondern, Unheil zu sehen.

Von dem Schaf erbat sich der Hirsch einen Scheffel Weizen mit dem Wolf als Bürgen. Aber jenes fürchtete <schon> im Voraus eine List <und sagte>:

[5]„Der Wolf ist <es> gewohnt, immer zu rauben und wegzugehen, du <bist es gewohnt>, dem Anblick in schnellem Lauf zu entfliehen. Wo soll ich euch suchen, wenn die Frist gekommen ist?“

Anpassen


Angaben zum Text

Vokabelangaben

  1. [Zeile 1] fraudator,-is m.: Betrüger.
  2. [Zeile 1] spondere 2, spopondi, sponsum: sich verbürgen, sich verpflichten; sponsum: um zu verpflichten/verbürgen (Supinum).
  3. [Zeile 2] expedire 4, -ivi, -itum: erledigen, abwickeln.
  4. [Zeile 2] expetere 3, -petivi, -petitum: nach etwas streben.
  5. [Zeile 3] triticum,-i n.: Weizen.
  6. [Zeile 4] praemetuere 3, -ui, -: im Voraus fürchten.
  7. [Zeile 5] assuescere 3, -suevi, -suetum: sich gewöhnen; im Perfekt: gewohnt sein.
  8. [Zeile 6] conspectus,-us m.: (An-)Blick; Anmerkung: Hier ist damit möglicherweise der Anblick vor Gericht bzw. vor einem Richter gemeint, dem sich der Hirsch als vermeintlicher Täter entziehen möchte. Diese Annahme wird dadurch gestützt, dass die ganze Fabel einer (Gerichts-)Verhandlung ähnelt.
  9. [Zeile 6] velox,-cis: schnell.
  10. [Zeile 6] impetus,-us m.: Ansturm, Angriff; hier: Lauf, Andrang.
  11. [Zeile 7] requirere 3, -quisivi, -quisitum: suchen.

Grammatik

  1. [Zeile 1] cum +Indikativ: immer wenn.
  2. [Zeile 6] fugere: ergänze: assuevisti.
  3. [Zeile 7] cum…advenerit: cum+Indikativ: wenn, sobald als.

Sachangaben

  1. [Zeile 3] modius,-i m.: Scheffel ist ein antikes Maß für Trockenes, vor allem aber für Getreide. In modernen Maßen entspricht ein Scheffel ca. 8,75 l mit regionalen Abweichungen oder als Flächenmaß ca. 840 m2. Mit modius wird auch ein offenes, auf Füßen stehendes und nach oben schmal werdendes Maßgefäß aus Holz oder Metall bezeichnet. Der modius als Getreidemaß entspricht ca. 6,6 kg Weizen und 5,5 kg Gerste (vgl. Schulzki 2000, 316–317).
  2. [Zeile 4] sponsor,-is m.: Bürge. „Das röm<ische> Recht kennt drei rechtsgeschäftliche Formen der B<ürgschaft>, sponsio, fidepromissio sowie die fideiussio. Der Bürge verspricht dabei jeweils dem Gläubiger […], für die Verbindlichkeit eines Dritten (=des Hauptschuldners) einzustehen. […] Während die sponsio lediglich röm[ischen] Bürgern zugänglich ist, steht die fidepromissio auch Peregrinen <Anm.: Fremden> offen. Die fideiussio hingegen kann jede Art von Vertragsobligation sowie Naturobligationen […] sichern und ist vererblich.“ (Meissel 1997, 823).
  3. [Zeile 7] dies,-ei m./f.: Tag; hier: Termin, Frist; dies bezeichnet im römischen Recht einen Tag oder ein Datum, der bzw. das in einer Klausel eines Rechtsgeschäfts oder einer testamentarischen Verfügung, angegeben ist und der bzw. das den Beginn oder das Ende der Gültigkeit davon mit einem bestimmten Datum verbindet (vgl. Berger 1953, 435). Um diese Definition von dies in einem Wort wiederzugeben, kann man auch sagen, dass dies eine Frist bzw. einen bestimmten Termin bezeichnet. In dieser Verwendung ist dies weiblich, wobei in dieser Fabel nicht geklärt werden kann, welches Geschlecht dies besitzt.