Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

PDF« zurück

Thuk. 3,61,2

TitelGeschichte des Peloponnesischen Krieges
AutorThukydides
Zeitangabe5., 4. Jh.v.Chr.
Originaltext ‘Ἡμεῖς δὲ αὐτοῖς διάφοροι ἐγενόμεθα πρῶτον ὅτι ἡμῶν κτισάντων Πλάταιαν ὕστερον τῆς ἄλλης Βοιωτίας καὶ ἄλλα χωρία μετ’ αὐτῆς, ἃ ξυμμείκτους ἀνθρώπους ἐξελάσαντες ἔσχομεν, […]
Quelle H. S. Jones, J. E. Powell, Thucydidis historiae, Bd. 1, Buch I-IV.
Übersetzung Unsere Feindschaft [zwischen Plataia und Theben] begann damals, als wir Plataia besiedelten, später als das übrige Boiotien, zugleich mit andern eroberten Orten, aus denen wir eine vermischte Bevölkerung verjagt hatten.
Quelle der ÜbersetzungP. Landmann, Thukydides: Geschichte des Peloponnesischen Krieges, Bd. 1, Buch I-IV.
Kommentar Thebaner und Plataier wetteifern hier um die Gunst der Spartaner in zwei Reden. Der Rede der Thebaner entstammt dieses Zitat. Die Plataier begehen nach der Sicht der Thebaner nicht nur den Fehler, ihnen ihre Unterwerfung zu verweigern, sondern sich zudem mit den Athenern zu verbünden. Vor allem der zweite Punkt sollte die Spartaner von einem milden Urteil der gegen die Lakedaimonier aufständischen Plataier abbringen. Die Bewohner von Plataiai sind nach Paus. 9,1,1 Autochthone, was zu dieser Angabe bei Thukydides passt. A. Kühr, Als Kadmos nach Boiotien kam. Polis und Ethnos im Spiegel thebanischer Gründungsmythen, 295 ist der Ansicht, dass die Gegenidentität Plataiais zu Theben in erster Linie in der Perserzeit begründet ist, da Plataiai neben Thespiai die einzige Polis Boiotiens auf Seite der Griechen darstellt. Dieses Zitat (Thuk. 3,61,2) ist für Kühr zudem ein Hinweis darauf, dass alleine die Thebaner die Ethnogenese in Boioten vorantrieben.
BelegstellenEphoros FGrHist 70 F 21 = Ammon. De diff. verb. p. 70
SchlagwortKriegsbündnis, Siedlungsgeschichte
Geographische ZuordnungBoiotien
Ethnische GruppenBoioter
BearbeiterInAnna Trattner-Handy
Permalinkhttps://gams.uni-graz.at/o:ethnos.293