Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

PDF« zurück

Thuk. 3,105,1

TitelGeschichte des Peloponnesischen Krieges
AutorThukydides
Zeitangabe5., 4. Jh.v.Chr.
Originaltext καταλαμβάνουσιν Ὄλπας, τεῖχος ἐπὶ λόφου ἰσχυρὸν πρὸς τῇ θαλάσσῃ, ὅ ποτε Ἀκαρνᾶνες τειχισάμενοι κοινῷ δικαστηρίῳ ἐχρῶντο·
Quelle H. S. Jones, J. E. Powell, Thucydidis historiae, Bd. 1, Buch I-IV.
Übersetzung […] und [die Amprakier] besetzten Olpai, eine starke Feste, die die Akarnanen einst erbaut und als gemeinsame Gerichtsstätte benützt hatten […].
Quelle der ÜbersetzungP. Landmann, Thukydides: Geschichte des Peloponnesischen Krieges, Bd. 1, Buch I-IV.
Kommentar Hier wird der Konflikt zwischen den Arkananen und dem Amprakiern geschildert, wobei die Arkananen mit den Athenern und die Amprakier mit den Lakedaimoniern verbündet sind. Dass die Arkananen eine gemeinsame Gerichtsstätte hatten, könnte darauf hinweisen, dass Gemeinsamkeiten im iuristischen Bereich durchaus ein Kriterium für eine Zugehörigkeit zu einer bestimmten ethnischen Gruppe sein können.
SchlagwortRechtsprechung
Geographische ZuordnungOlpai
Ethnische GruppenAkarnanen
BearbeiterInAnna Trattner-Handy
Permalinkhttps://gams.uni-graz.at/o:ethnos.290