Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

PDF« zurück

Hdt. 8,44,2

TitelHistorien
AutorHerodot
Zeitangabe5. Jh.v.Chr.
Originaltext Ἀθηναῖοι μὲν πρὸς πάντας τοὺς ἄλλους παρεχόμενοι νέας ὀγδώκοντα καὶ ἑκατόν, μοῦνοι· ἐν Σαλαμῖνι γὰρ οὐ συνεναυμάχησαν Πλαταιέες Ἀθηναίοισι διὰ τοιόνδε τι πρῆγμα· ἀπαλλασσομένων τῶν Ἑλλήνων ἀπὸ τοῦ Ἀρτεμισίου, ὡς ἐγίνοντο κατὰ Χαλκίδα, οἱ Πλαταιέες ἀποβάντες ἐς τὴν περαίην τῆς Βοιωτίης χώρης πρὸς ἐκκομιδὴν ἐτράποντο τῶν οἰκετέων·οὗτοι μέν νυν τούτους σῴζοντες ἐλείφθησαν. Ἀθηναῖοι δὲ ἐπὶ μὲν Πελασγῶν ἐχόντων τὴν νῦν Ἑλλάδα καλεομένην ἦσαν Πελασγοί, ὀνομαζόμενοι Κραναοί, ἐπὶ δὲ Κέκροπος βασιλέος ἐπεκλήθησαν Κεκροπίδαι, ἐκδεξαμένου δὲ Ἐρεχθέος τὴν ἀρχὴν Ἀθηναῖοι μετωνομάσθησαν, Ἴωνος δὲ τοῦ Ξούθου στρατάρχεω γενομένου Ἀθηναίοισι ἐκλήθησαν ἀπὸ τούτου Ἴωνες.
Quelle Ph.-E. Legrand, Hérodote. Histoires, Buch VIII.
Übersetzung Die Athener aber waren damals, als die Pelasger das jetzige Griechenland in Besitz hielten, Pelasger und führten den Namen Kranaer. Unter dem König Kekrops hießen sie Kekropiden; als Erechtheus die Herrschaft antrat, erhielten sie den Namen Athener. Als Ion, der Sohn des Xuthos, Athens Führer geworden war, hießen sie nach ihm Ionier.
Quelle der ÜbersetzungJ. Feix, Herodot: Historien, Bd. 2, Buch VI-IX.
Kommentar Im Zuge der Beschreibungen der von den Griechen bei Salamis gestellten Schiffkontingente kommt Herodot auf die verschiedenen Bezeichnungen zu sprechen, welche die Athener getragen haben. Die Bezeichnung Kranaer ist u. a. auch bei Pindar (Ol. 8,82) und Aristophanes (Av. 123) überliefert. Das frühe Athen ist für Herodot pelasgisch (1,57,1-3; 2,51,2; 5,64,2; 6,137,2). Nach Thuk. 1,3,1-2 ist der Stamm der Pelasger jener, dem es vor Hellen und damit dem Begriff eines Hellenen, der seinen Namen in Griechenland am weitersten ausbreiten kann. Außerdem kennt Hdt. 2,56 kennt Pelasgia sogar als alten Namen für Griechenland. Im Gegensatz zu Thuk. 2,15 erwähnt Herodot Kekrops jedoch nicht als ersten König von Athen. Ion steht außerhalb der Reihe athenischer Könige von Kekrops bis Theseus, kann aber in seiner Bedeutung nicht geschmälert werden, da die vier alten attischen Phylen immerhin nach seinen Söhnen benannt sind (Hdt. 5,66,2). Die Geschichte Athens wird hier zudem eng mit jener der Ionischen Kolonisation verwoben. Die Ionier gehen nämlich der ursprünglichen, pylischen Sagenversion nach, nach ihrer Vertreibung aus Achaia Richtung Kleinasien, der späteren, unter athenischem Einfluss stehenden nach, finden sie zuerst Aufnahme in Athen (so rekonstruiert F. Prinz, Gründungsmythen und Sagenchronologie, 347 den Mythos).
BelegstellenHdt. 1,57,1-3; Hdt. 2,51,2; Apollod. 3,177
SchlagwortIon, eponymer Heros, Stammesbezeichnung
Geographische ZuordnungAthen
Ethnische GruppenPelasger, Ionier
BearbeiterInAnna Trattner-Handy
Permalinkhttps://gams.uni-graz.at/o:ethnos.194